Psychosoziales Theater in Israel

Psychosoziale Arbeit

Von der Hilfe für Folteropfer über die Unterstützung von traumatisierten Flüchtlingen bis zur Arbeit mit misshandelten Frauen: medico hat die individuellen Folgen von Ausgrenzungs- und Gewalterfahrungen im Blick. Statt Betroffene zu pathologisieren, werden geschützte Räume geschaffen, in denen Menschen Würde und Handlungsfähigkeit zurückgewinnen können.

Psychische Gesundheit

Was ist schon gestört?

Diagnose und Therapie psychischer Krankheiten sind stark von einem rein biologischen Verständnis geprägt, das aus dem Norden in den globalen Süden exportiert worden ist. Das birgt die Gefahr, dass soziale Ursachen vernachlässigt werden. Weiterlesen

Guatemala

Historisches Urteil

Ende der Straflosigkeit: Indigene Frauen gewinnen Prozess gegen Ex-Militärs wegen sexueller Gewalt im guatemaltekischen Bürgerkrieg. Weiterlesen

Ermächtigung

Versöhnung von unten

Im traumatisierten und zerrissenen Afghanistan beharrt der medico-Partner AHRDO darauf, dass Frieden auf Gerechtigkeit und Mitsprache aller basiert. Weiterlesen

Südafrika

Breaking the Walls of Trauma Counselling

Eine kritische Analyse von vorherrschenden Traumakonzepten im Kontext städtischer Lebensrealitäten in Johannesburg Weiterlesen

Psychische Gesundheit

Was ist schon gestört?

Diagnose und Therapie psychischer Krankheiten sind stark von einem rein biologischen Verständnis geprägt, das aus dem Norden in den globalen Süden exportiert worden ist. Das birgt die Gefahr, dass soziale Ursachen vernachlässigt werden. Weiterlesen

Ermächtigung

Versöhnung von unten

Im traumatisierten und zerrissenen Afghanistan beharrt der medico-Partner AHRDO darauf, dass Frieden auf Gerechtigkeit und Mitsprache aller basiert. Weiterlesen

Guatemala

Historisches Urteil

Ende der Straflosigkeit: Indigene Frauen gewinnen Prozess gegen Ex-Militärs wegen sexueller Gewalt im guatemaltekischen Bürgerkrieg. Weiterlesen

Südafrika

Breaking the Walls of Trauma Counselling

Eine kritische Analyse von vorherrschenden Traumakonzepten im Kontext städtischer Lebensrealitäten in Johannesburg Weiterlesen

Jetzt spenden!