Die Revolution frisst ihre Enkel

Unsere Projekte in Nicaragua/Costa Rica

Während und nach der sandinistischen Revolution unterstützte medico in Nicaragua den Aufbau des Gesundheitssystems und die psychosoziale Arbeit mit Traumatisierten. Je mehr sich der revolutionäre Traum zum autoritären Staat entwickelte, desto stärker unterstützte medico kritische Initiativen wie Gesundheits- und Umweltprojekte. Gegen die Pläne eines interozeanischen Kanals förderten unsere Partner:innen der inzwischen vom Ortega-Regime verbotenen Umweltorganisation Popol Na die Selbstorganisation betroffener bäuerlicher Gemeinden.

Angesichts der blutigen Unterdrückung der demokratischen Protestbewegung seit 2018 rückten die Menschenrechtsbeobachtung durch das Centro Nicaragüense de Derechos Humanos (CENIDH), die psychosoziale Hilfe für Betroffene der Repression und ins Exil geflohene Aktivist:innen weiter in den Vordergrund.

Zentralamerika

Jenseits der Demokratie

Militärkontrolle in El Salvador

Weltweit ist der Autoritarismus auf dem Vormarsch, auch in Zentralamerika. Neben Nicaragua droht El Salvador zur Diktatur zu werden und wird der Rechtsstaat in Guatemala ausgehebelt. Doch einen Hoffnungsschimmer gibt es. Von Moritz Krawinkel. Weiterlesen

Mexiko

Politischer Exodus

Hilfe für Flüchtlinge aus Nicaragua Weiterlesen

Nicaragua

In memoriam Walter Schütz

Walter verkörperte eine deutsche Geschichte der Solidarität mit Lateinamerika, aber auch eine Geschichte Nicaraguas. Er starb im Alter von 81 Jahren in Managua. Weiterlesen

Nachruf

Ein Leben im Einsatz für eine andere Welt

Dieter Müller

Wir trauern um unseren Kollegen Dieter Müller [1959 - 2023], der am 12. August unerwartet in Mexico gestorben ist. Weiterlesen

Zentralamerika

Jenseits der Demokratie

Militärkontrolle in El Salvador

Weltweit ist der Autoritarismus auf dem Vormarsch, auch in Zentralamerika. Neben Nicaragua droht El Salvador zur Diktatur zu werden und wird der Rechtsstaat in Guatemala ausgehebelt. Doch einen Hoffnungsschimmer gibt es. Von Moritz Krawinkel. Weiterlesen

Nicaragua

In memoriam Walter Schütz

Walter verkörperte eine deutsche Geschichte der Solidarität mit Lateinamerika, aber auch eine Geschichte Nicaraguas. Er starb im Alter von 81 Jahren in Managua. Weiterlesen

Mexiko

Politischer Exodus

Hilfe für Flüchtlinge aus Nicaragua Weiterlesen

Nachruf

Ein Leben im Einsatz für eine andere Welt

Dieter Müller

Wir trauern um unseren Kollegen Dieter Müller [1959 - 2023], der am 12. August unerwartet in Mexico gestorben ist. Weiterlesen

Projekte – Projektionen

Alle Beiträge zu Nicaragua

19.07.2023 Andere Formen des Kampfes sind möglich

Wie lässt sich die politische Kultur des Autoritarismus und der patriarchalen Herrschaft überwinden? Braucht es neue Formen des Widerstands? Gespräch mit Lucía Ixchiu, Yerling Aguilera und Carlos Vázquez.

05.06.2023 Wider die Projektionen

Nach über 30 Jahren hat Dieter Müller medico verlassen und ist in seine zweite Heimat Lateinamerika zurückgekehrt. Auf diversen Stationen hat er den medico-Ansatz kritischer Hilfe maßgeblich mitgeprägt.

31.03.2023 Staatenlos im eigenen Land

Das Ortega/Murillo-Regime hat über 300 Menschen die Staatsbürgerschaft entzogen, darunter die 84-jährige Menschenrechtsaktivistin Vilma Núñez.

19.12.2022 Ansteckender Autoritarismus

Claudia Paz y Paz hat in Guatemala hohe Militärs wegen Menschenrechtsverletzungen vor Gericht gebracht. Wie sieht sie die Zukunft der Demokratie in der Region?

12.12.2022 Im Schatten Ortegas

Angesichts der anhaltenden Repression in Nicaragua sammelt sich die Opposition, soweit sie nicht im Gefängnis sitzt, in Costa Rica.

29.03.2022 Für Dora María Téllez

Am 4. Februar verurteilte ein Gericht die Freiheitskämpferin wegen Verschwörung. Ein Kommentar von Mónica Baltodano.

29.03.2022 Solidarität muss kritisch bleiben

Nicaragua ist zur Diktatur geworden. Was bleibt von der Revolution von einst? Ein Gespräch mit dem scheidenden medico-Kollegen Dieter Müller.

02.12.2021 Frei erfunden

Zu den Wahlen in Nicaragua.

30.06.2021 Zunehmend totalitär

Eine Verhaftungswelle trifft vor allem einstige Mitstreiterinnen – zur Debatte steht auch das Erbe der Revolution.

12.05.2021 Eine alte Geschichte

Nachdem die sozialen Proteste brutal niedergeschlagen wurden, verschärft das Ortega-Regime die Unterdrückung noch. In diesen bleiernen Zeiten verfolgt Martha Cabrera einen politischen psychosozialen Ansatz.