Für Demokratie und Menschenrechte

Unsere Projekte in der Türkei

In der Türkei zieht der Einsatz für Menschenrechte und eine demokratische Verfasstheit des Landes seit der Formierung des autoritären Staates unter Erdogan staatliche Verfolgung nach sich. Kurdisch geprägte Städte wurden in großen Teilen zerstört, hunderttausende Bewohner*innen vertrieben, kritische Stimmen werden inhaftiert. Unter diesen Bedingungen setzen sich die medico-Partner*innen vor Ort für Demokratie, die Anerkennung der ethnisch-religiösen Vielfalt des Landes und die Gleichheit aller Menschen in der Türkei ein.

Türkei

"Erdogan will, dass nur die Starken überleben"

Wir sprachen mit Hasan Ali Kaya, der Nachbarschaftshilfe und Prävention im marginalisierten kurdischen Südosten der Türkei organisiert. Weiterlesen

Türkei

Repression gegen Kriegsgegner

Interview mit der Konföderation der Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes zum Einmarsch der Türkei in Nordsyrien/Rojava und zur aktuellen Situation im Land. Weiterlesen

EU-Außengrenze

"Europa begeht Selbstmord"

Jean Ziegler im Auffanglager Moria, Lesbos, Griechenland

Was bedeutet die Eskalation an der Grenze für Europa? medico-Kollegin Ramona Lenz im Gespräch mit Jean Ziegler. Weiterlesen

Fotoreportage

Häuser der Hoffnung

In der Südosttürkei bauen Vertriebene Häuser auf – für eine demokratisch verfasste Türkei, in der alle die gleichen Rechte haben. Für ihr Recht zu bleiben. Weiterlesen

Türkei

"Erdogan will, dass nur die Starken überleben"

Wir sprachen mit Hasan Ali Kaya, der Nachbarschaftshilfe und Prävention im marginalisierten kurdischen Südosten der Türkei organisiert. Weiterlesen

EU-Außengrenze

"Europa begeht Selbstmord"

Jean Ziegler im Auffanglager Moria, Lesbos, Griechenland

Was bedeutet die Eskalation an der Grenze für Europa? medico-Kollegin Ramona Lenz im Gespräch mit Jean Ziegler. Weiterlesen

Türkei

Repression gegen Kriegsgegner

Interview mit der Konföderation der Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes zum Einmarsch der Türkei in Nordsyrien/Rojava und zur aktuellen Situation im Land. Weiterlesen

Fotoreportage

Häuser der Hoffnung

In der Südosttürkei bauen Vertriebene Häuser auf – für eine demokratisch verfasste Türkei, in der alle die gleichen Rechte haben. Für ihr Recht zu bleiben. Weiterlesen

Projekte – Projektionen

Alle Beiträge zur Türkei

12.10.2018 medico-Partner verhaftet

Bei der Verhaftungswelle in der Türkei wurden auch medico-Partner verhaftet, die sich seit Jahren für Menschenrechte und Demokratie einsetzen.

30.08.2018 Autoritäre Formierung

Türkische medico-Partner*innen sitzen im Gefängnis oder müssen fliehen.

14.05.2018 Häuser der Hoffnung

Aufruf zur Unterstützung der Kurdinnen und Kurden in der Türkei, die um ihr Recht zu bleiben ringen.

14.05.2018 Umut Evleri

Türkiye’de şimdiye kadar yaşadıkları yerlerde kalma mücadelesi veren Kürtleri desteklemek için çağrı.

18.04.2018 medico fordert humanitäre Hilfe

Zehntausende Flüchtlinge campieren noch immer unter freiem Himmel. Zurückgekehrte Mitarbeiterin steht für Interviews zur Verfügung

30.03.2018 Flucht aus Afrin

Hunderttausende sind auf der Flucht aus Afrin. medico-Partner leisten vor Ort Hilfe: medico-Spenden ermöglichen mobile Kliniken und Medikamente.

04.01.2018 Haftstrafe für kurdische Oppositionelle

Wer sich in der Türkei allzu kritisch äußert, steht immer mit einem Bein im Gefängnis. Die Abgeordnete Leyla Birlik wurde wegen „Beleidigung des Staatsoberhauptes“ zu einer Haftstrafe verurteilt.

02.10.2017 Auf gepackten Koffern

Der kurdischen HDP-Abgeordneten Leyla Birlik droht erneut Gefängnis. Solange kümmert sie sich um die Vetriebenen aus Sirnak.

26.07.2017 Kulturerbe betreten verboten

Mit dem Abriss der Altstadt wird nicht nur die Bevölkerung vertrieben, sondern auch eine Lebensweise zerstört. medico-Partner wehren sich dagegen.

17.07.2017 Dach über dem Kopf

Wie die 500.000 Vertriebenen in der kurdischen Südosttürkei ihre Lage meistern.