Gegen die europäische Abschottung

Unsere Projekte in Mauretanien

Der westafrikanische Staat ist eines der Transitländer von Migrant*innen aus Afrika nach Europa. Im Zuge der beständigen Vorverlegung seiner Außengrenzen versucht die EU das Land daher zunehmend in seine Abschottungspolitik zu integrieren. Im Widerspruch hierzu fördert medico über die Association Mauritanienne des Droits de l'Homme (AMDH) Initiativen vor Ort, die Rechtsberatung und sozial medizinische Unterstützung für Migrant*innen leisten und deren Selbstorganisation unterstützen.

Migration

Warum Europa die Sklavereibilder aus Libyen gelegen kamen

Amadou M’Bow, mauretanischer Menschenrechtler und medico-Partner spricht im Interview über die G5 Sahel, Sklavereibilder aus Libyen und die Rolle der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in der Region. Weiterlesen

Migration in Westafrika

Neue Allianzen

Gedenkfeier für die Opfer der europäischen Abschottung in den „Meeren und Wüsten“, Lomé, Togo. (Foto: Christian Jakob)

Afrikanische Organisationen kritisieren die Abschottung Europas und die Willfährigkeit der eigenen Regierungen. Weiterlesen

Migration

Warum Europa die Sklavereibilder aus Libyen gelegen kamen

Amadou M’Bow, mauretanischer Menschenrechtler und medico-Partner spricht im Interview über die G5 Sahel, Sklavereibilder aus Libyen und die Rolle der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in der Region. Weiterlesen

Migration in Westafrika

Neue Allianzen

Gedenkfeier für die Opfer der europäischen Abschottung in den „Meeren und Wüsten“, Lomé, Togo. (Foto: Christian Jakob)

Afrikanische Organisationen kritisieren die Abschottung Europas und die Willfährigkeit der eigenen Regierungen. Weiterlesen

Projekte – Projektionen

Alle Beiträge zu Mauretanien

14.07.2016 Jenseits in Afrika

Die Europäische Union nutzt Entwicklungshilfe zur Abschottung. Migration gen Norden soll schon in Afrika gestoppt werden.

18.05.2016 Jagd auf Migranten in Afrika

Die EU finanziert den Grenzschutz afrikanischer Despoten, die deutsche Entwicklungshilfe-Agentur GIZ baut Lager im Sudan.

18.02.2014 Endstation Mauretanien

Amadou M’Bow von der Mauretanischen Vereinigung für Menschenrechte spricht über Rassismus und Migration in Mauretanien, die Auswirkungen europäischer Politik und Herausforderungen für afrikanische AktivistInnen.

17.12.2013 Im Schatten der Zitadelle

Die tausenden Toten im Mittelmeer dienen der EU zur Abschreckung. Aber die Abwehr von Flüchtlingen beginnt schon in den Anrainerstaaten - mit fatalen Auswirkungen für die Schutzsuchenden.

27.03.2013 Die Stadt der Blockierten

Zehntausende Migranten warten im mauretanischen Nouadhibou auf eine Überfahrt nach Europa.

01.12.2011 Sackgasse der Verzweiflung

Europas langer Arm bringt hier den Tod – Ein Interview mit Pater Jerome, der in Mauretanien Migranten betreut

01.08.2011 Abschiebungen, Unrat und stinkendes Wasser

In der mauretanischen Hafenstadt Nouadhibou wurde im Jahr 2006 eine ehemalige Schule in ein Internierungslager für verhaftete MigrantInnen verwandelt. Kurz nachdem die spanischen Behörden im Einvernehmen mit der mauretanischen Regierung das Lager...

01.08.2011 Zwei Dekaden für die Menschenrechte

Das Mauretanische Menschenrechtsbündnis Association Mauritanienne des Droits de l'Homme (AMDH) feierte am 1.und 2. Juni 2011 sein zwanzigjähriges Bestehen. Über 100 Gäste aus der Zivilgesellschaft nahmen an der Veranstaltung teil.

01.08.2011 Endstation Hafen Nouadhibou

Mauretanien ist aufgrund seiner geographischen Lage ein Durchgangsstaat zwischen Nord- und subsaharischem Afrika; historisch bedeutsame Karawanenstraßen verlaufen durch das Land. Drei Faktoren bestimmen die jüngere Geschichte Mauretaniens seit der...

05.10.2010 Liebesgrüße nach Tripolis

Um Europa gegen Migranten zu verteidigen, hat die EU die Grenzagentur Frontex geschaffen. Im fünften Jahr ihres Bestehens stoppt die europäische Grenzschutztruppe nicht mehr nur Bootsflüchtlinge im Atlantik und im Mittelmeer, sie handelt auch im Auftrag ihrer Brüsseler Kommissare direkte Polizei- und Rückführungsabkommen mit berüchtigten Regimes wie Libyen aus.