Kleines Land, groß wie die Welt

Unsere Projekte im Libanon

Flucht und Migration, Armut und Aufstand: Im Libanon verdichten sich zahllose globale Realitäten. Das kleine Land hat ungefähr so vielen Flüchtlingen aus Syrien Zuflucht gewährt wie ganz Europa. Mittendrin im libanesischen Handgemenge befinden sich die palästinensischen Flüchtlinge. Auch nach 70 Jahren im Land haben sie keine wirkliche Perspektive. Im Oktober 2019 explodierte die Anspannung im Land, die Wut über Armut, Korruption und das klientelistische politische System in einem Volksaufstand.

Die in der Zeit des libanesischen Bürgerkriegs gegründete Basisgesundheitsorganisation Amel betreibt Gesundheitszentren und mobile Kliniken, in denen geflüchtete Syrer*innen aus den informellen Flüchtlingssiedlungen im Osten des Landes ebenso versorgt werden wie andere Bedürftige. Die medico-Partnerorganisation Nashet betreut im marginalisierten palästinensischen Flüchtlingsviertel Ein El Hilweh Jugendliche und unterstützt Frauen bei der Selbstorganisation.

Das Anti-Racism Movement steht migrantischen Arbeiterinnen zur Seite, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre Anstellung in den Häusern der libanesischen Mittelschicht verloren haben: mit Überlebenshilfen in von ihr betriebenen Gemeindezentren, mit Rechtsberatung und anwaltlichem Beistand. Das Medienprojekt The Public Source bemüht sich um Offenlegung relevanter Informationen aus dem politischen Betrieb des Landes und veröffentlicht kritische Hintergrundberichte.

Nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut helfen alle Partnerorgansationen mit ihren Mitteln.

Garten starten

In einem palästinensischen Flüchtlingslager im Libanon leben über 100.000 Menschen auf engstem Raum. Jetzt hat eine Frauenkooperative mit dem Bau von…


Libanon

Niemand ist niemand

Für die Rechte syrischer Geflüchteter. Weiterlesen

Libanon

Krisen, Flucht und wenig Hoffnung

Angesichts der anhaltenden Krise versuchen immer mehr Libanes:innen und syrische Geflüchtete das Land zu verlassen. Nach einem Pushback stehen sie vor dem Nichts – oder der Abschiebung nach Syrien. Weiterlesen

Libanon

Archive und Zukunft

Monika Borgmann

Über viele Jahre haben sich Lokman Slim und Monika Borgmann für die Aufarbeitung der Bürgerkriegsgeschichte eingesetzt. Im Februar 2021 ist er ermordet worden. Sie führt die Arbeit weiter. Weiterlesen

Folge 5

Libanon: Politik und Verbrechen

Ein Gespräch mit medico-Partnerin Monika Borgmann über die Ermordung von Lokman Slim und ihren gemeinsamen Kampf gegen die Straflosigkeit. Weiterlesen

Libanon

Niemand ist niemand

Für die Rechte syrischer Geflüchteter. Weiterlesen

Libanon

Archive und Zukunft

Monika Borgmann

Über viele Jahre haben sich Lokman Slim und Monika Borgmann für die Aufarbeitung der Bürgerkriegsgeschichte eingesetzt. Im Februar 2021 ist er ermordet worden. Sie führt die Arbeit weiter. Weiterlesen

Libanon

Krisen, Flucht und wenig Hoffnung

Angesichts der anhaltenden Krise versuchen immer mehr Libanes:innen und syrische Geflüchtete das Land zu verlassen. Nach einem Pushback stehen sie vor dem Nichts – oder der Abschiebung nach Syrien. Weiterlesen

Folge 5

Libanon: Politik und Verbrechen

Ein Gespräch mit medico-Partnerin Monika Borgmann über die Ermordung von Lokman Slim und ihren gemeinsamen Kampf gegen die Straflosigkeit. Weiterlesen

Projekte – Projektionen

Alle Beiträge zum Libanon

02.02.2022 Für ein Ende der politischen Gewalt

Ein Jahr nach dem Mord an unserem libanesischen Freund und Partner Lokman Slim fordert ein Appell das Ende der Straflosigkeit.

22.12.2021 Das Recht auf Stadt nach der Katastrophe

Wie sieht Gerechtigkeit für die betroffenen Stadtteile und ihre Bewohner:innen aus? Eine Studie des Beiruter Netzwerks Public Works.

20.09.2021 Sturz ins Bodenlose

Libanon: Ein Jahr nach der Explosion im Hafen Beiruts sorgt allein die Zivilgesellschaft für Aufklärung und entwickelt Ideen des Wiederaufbaus.

25.08.2021 Rückkehr nach Syrien?

Die Hilfsorganisation „Sawa for Development and Aid“ hilft syrischen Geflüchteten im Libanon, die in das Bürgerkriegsland Syrien zurückkehren wollen. Wie geht das?

03.08.2021 Katastrophenkapitalismus

Ein Jahr nach der Explosion im Hafen Beiruts herrscht im Libanon die Dauerkatastrophe. Grenzüberschreitende Solidarität ist gefragt – anstelle einer Hilfe, die weiterhin der Stabilisierung und damit Europas Migrationsabwehr dient.

12.05.2021 Am Tiefpunkt und darunter

Eine politische Ökonomie der Verantwortungslosigkeit hat zu einem beispiellosen Niedergang geführt. Nach der Explosion im Hafen Beiruts wird um einen Neuanfang und damit um die Zukunft des Landes gerungen.

21.04.2021 „Wir sind die Gesellschaft“

Wiederaufbau ist ein politischer Prozess, an dem die lokalen Communities beteiligt sein müssen: Eine Erklärung des medico-Partners Public Works anlässlich der Pläne europäischer Investor:innen für den Wiederaufbau des Beiruter Hafens.

12.04.2021 Ein Mord und seine Folgen

Monika Borgmann kämpft um die Aufklärung des Verbrechens an ihrem Mann und Kollegen Lokman Slim. Ein Interview.

05.02.2021 Wahrheit als Provokation

Wir trauern um unseren Freund und langjährigen Partner, den libanesischen Aktivisten, Journalisten, Verleger und Intellektuellen Lokman Slim. Er wurde am 3. Februar 2021 ermordet.

16.10.2020 Die Gewalt der Krise

Die Entwicklungen der letzten Monate haben den Raum für Veränderung verkleinert. Ein Interview mit Lara Bitar und Sintia Issa vom medico-Partner The Public Source.