Aufruf

Für ein demokratisches und sozial gerechtes Nicaragua

Erklärung zum 19. Juli, dem Jahrestag der sandinistischen Revolution aus der deutschen Nicaragua-Solidaritätsbewegung.

In Nicaragua wurde am 19. Juli 1979 der Diktator Somoza durch einen Volksaufstand vertrieben. Es begann das Experiment der sandinistischen Revolution, die weltweit viele Menschen bewegt und zu solidarischem Handeln veranlasst hat. Auch viele von uns haben damit Hoffnungen verbunden. Wir haben uns an Solidaritätsaktionen und über kürzere oder längere Zeit am Aufbau eines neuen Nicaragua beteiligt.

Nicaragua schien in den 1980er Jahren ein Modell einer sozial gerechten, am Wohl und den Interessen aller Menschen orientierten Entwicklung sein zu können. Doch 1990 wählte die Mehrheit der Bevölkerung, zermürbt durch Contrakrieg und Wirtschaftsblockade, die Regierung der Sandinistischen Befreiungsfront FSLN ab und anderthalb Jahrzehnte neoliberaler Entwicklung begannen

 Heute, 39 Jahre nach dem Sieg der Revolution, ist in Nicaragua wieder ein Volksaufstand im Gange. Er richtet sich erneut gegen ein autoritäres Regime, das die Menschenwürde und demokratische Freiheiten mit Füßen tritt. Doch diesmal ist der Aufstand unbewaffnet und wendet sich gegen das Regime des einstigen Revolutionskommandanten Daniel Ortega und seiner Frau und Vizepräsidentin Rosario Murillo, die beanspruchen, die sandinistische Revolution fortzuführen.

Dieser Anspruch entbehrt jeder Grundlage. Auf den Trümmern der neoliberalen Regierungen der 1990 und 2000er Jahre ist nach der Wiederwahl Ortegas in den vergangenen elf Jahren eine dynastische Familienherrschaft entstanden. Während diese sich mit einigen sozialen Wohltaten das Wohlverhalten eines Teils der Bevölkerung erkaufte und antiimperialistische Sprüche im Munde führte, paktierte sie mit dem in- und ausländischen Großkapital und führte die neoliberale, umweltzerstörende und Armut zementierende Wirtschaftspolitik fort. Diese Politik basierte weitgehend auf Korruption und hatte vor allem die eigenen Privilegien und den Machterhalt im Auge.

Die Protestbewegung, in der Studierende, Campesinos, Gewerbetreibende, Jugendliche, Frauen und Männer aus allen Bevölkerungsschichten vertreten sind, wird seit nunmehr drei Monaten mit brutalen Mitteln unterdrückt. Über 300 meist junge Menschen wurden von Antiterroreinheiten der Polizei und von paramilitärischen Gruppen ermordet, Tausende verletzt, viele gefoltert oder entführt.

Das Ortega-Murillo-Regime klammert sich mit allen Mitteln an die Macht und scheint zu hoffen, durch gezielten Terror und „Säuberungsoperationen“ die Barrikaden beseitigen, die Proteste ersticken und bis zum 19. Juli „reinen Tisch“ machen zu können.

Wir unterstützen die Forderungen der Protestbewegung: vorbehaltlose international überwachte Aufklärung und Bestrafung der Verantwortlichen für die Repression und die von ihnen begangenen Verbrechen; sofortiger Rücktritt der amtierenden Regierung und der Polizeiführung sowie Bildung einer Übergangsregierung unter breiter Partizipation der sozialen Bewegungen. Wir erklären unsere Solidarität mit der aufständischen Bevölkerung in ihrem Kampf für ein freies Nicaragua, in dem ein Leben in Würde und Selbstbestimmung möglich ist und soziale Gerechtigkeit endlich verwirklicht werden kann. “

¡¡¡ NICARAGUA LIBRE Y VIVIR !!!”

Erstunterzeichner*innen:

1. Albert, Prof. Dr. Marie-Theres, ehem. TU Cottbus, Internationale Akademie Berlin

2. Bangel, Jutta, freie Journalistin und Beraterin in der Entwicklungszusammenarbeit

3. Barth, Regine, Nicaragua-Verein Düsseldorf e.V., Vorstand

4. Batteux, Paul, Arzt, Köln

5. Becher, Heidi, Consultant - Public Health - Humanitarian Assistance, Berlin

6. Bert, PD Dr. Christiane, Universität Bern

7. Braig, Prof. Dr. Marianne, Lateinamerika-Institut an FU Berlin

8. Broscheit, Sabine, Christliche Initiative Romero e.V., Vorstand, Münster

9. Centeno-Löschcke, Daysi

10. Chihaia, Prof. Dr. Matei, Bergische Universität Wuppertal

11. Dewes, Jürgen. Vorsitzender IESA e.V., Düsseldorf

12. Dilg, Cordelia, Fotografin, Berlin

13. Edding, Miriam, Hamburg

14. Eduardo, Sebastián, FU Berlin

15. Eisenbürger, Gert, Informationsstelle Lateinamerika (ila), Bonn

16. Eisenhuth, Maria, ehem. Monimbó e.V., Städtepartnerschaft Dietzenbach-Masaya

17. Eser, Felicitas, tätig in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, Bonn

18. Federschmidt, Ilka, Superintendentin des Kirchenkreises Wuppertal

19. Feger, Kim, Städtepartnerschaft Wiwili-Freiburg e.V., Freiburg

20. Gabbert, Prof. Dr. Wolfgang, Leibniz-Universität Hannover

21. Gebauer, Thomas, medico e.V., Geschäftsführer, Frankfurt a.M.

22. Graefe, PD Dr. Stefanie, Institut für Soziologie, Universität Jena

23. Hackl, Erich, Schriftsteller und Übersetzer, Wien

24. Harzer, Erika, Autorin, Kellinghusen

25. Hecker, Marita, Rodgau

26. Heins, Helmut, Vorstandsmitglied des ehem. Monimbó e.V.

27. Hess, Klaus, Informationsbüro Nicaragua, Vorstand, Wuppertal

28. Höfer, Bruni, ehem. Monimbó e.V.

29. Hoffmann, Annette, Koordination Bootswerkstatt, Siebeneichen

30. Holstein, Joachim, M.A., wiss. Autor, ehem. Universität Hamburg

31. Iffläender, Klaus, Hamburg

32. Informationszentrum Dritte Welt iz3w, Freiburg im Breisgau

33. Jenke, Reinhard, Estelí-Komitee Bielefeld

34. Jungehülsing, Mechthild, Berlin

35. Jürgens, Freyja, Dipl.-Päd., Ex-Brigadistin in Nicaragua, Hamburg

36. Kappeler, Prof. Dr. Manfred, ehem. Institut für Sozialpädagogik, TU Berlin

37. Käppler, Prof. Dr. Christoph de Oliveira, Fakultät für Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund

38. Karnehm-Wolf, Sissi, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Göttingen

39. Klein, Jens, Leipzig, Café Chavalo eG

40. Kliche, Lutz, Literaturvermittler und Übersetzer, Augsburg

41. Klosius, Hermann, Obmann der Guatemala Solidarität Österreich, Informationsgruppe Lateinamerika (IGLA), Vorstandsmitglied, Wien

42. Kloss-Quiroga, Barbara, Ärztin, Berlin

43. Krämer, Thomas, Christliche Initiative Romero e.V., Geschäftsführer, Münster

44. Kraushaar, Maren, tätig in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, Bonn

45. Kuhles, Heidi, Erlangen

46. Leonhard, Dr. jur. Ralf, Journalist, Wien

47. Lichtenberg, Karl, Vorstand Städtepartnerschaftsverein Köln Corinto/el realejo

48. Liebel, Marcel, Dipl.-Jurist, wiss. Mitarbeiter in Rechtsanwaltskanzlei, Berlin

49. Liebel, Prof. Dr. Manfred, ehem. TU Berlin und FU Berlin, jetzt FH Potsdam

50. Links, Dr. Christoph, Verleger, Berlin

51. Löschcke, Dr. Eberhard

52. Lucas, Barbara, Informationsbüro Nicaragua, Wuppertal und Málaga

53. Lucas, Falk Diederich, Ex-Brigadist in Nicaragua

54. Luger, Dr. Lisa, LLC Consultancy, London

55. Maier-Höfer, Prof. Dr. Claudia, Kindheitswissenschaft, Ev. Hochschule Darmstadt

56. Markowska-Manista, Dr. Urszula, FH Potsdam und Universität Warschau

57. Martin, Christa, Aktivistin Städtepartnerschaft, Moers

58. Mayer, Prof. Dr. Marion, Alice-Salomon-Hochschule Berlin

59. Mehr, Max Thomas, Mitgründer taz, Berlin

60. Meier, Dr. Wolfgang, Santarém, Brasilien, NGO IARA; Ex-Außenministerium, Managua; Ex-Botschaft von Nicaragua, Bonn; Ex-Angestellter Regierung Rio San Juan, San Carlos

61. Merk, Heidi, Landesministerin a.D., Hannover

62. Merten, Dr. Peter, Sozialwissenschaftliche Studiengesellschaft Zentralamerika (ssz), Berlin

63. Meschkat, Prof. Dr. Klaus, Leibniz-Universität Hannover

64. Müller, Dr. Hans Uwe, Frankfurt a.M.

65.Müller-Plantenberg, Prof. Dr. Clarita, ehem. Universität Kassel

66. Müller-Plantenberg, Prof. Dr. Urs, ehem. Lateinamerika-Institut an FU Berlin

67. Napal, Anahí, Paulo Freire Institut, Freiburg

68. O’Connell, Courtney, Comedian und Studentin Master Kinderrechte, FH Potsdam

69. Oertzen, Dr. Eleonore von, Hannover

70. Oettler, Prof. Dr. Anika, Philipps-Universität Marburg

71. Oetzel, Ralf, freier Berater für GIZ, EU und UNO, Quito, Ecuador

72. Ott, Konstantin, el rojito, Hamburg

73. Overwien, Prof. Dr. Bernd, Universität Kassel

74. Patzke, Susanne, Krankenschwester, Hamburg

75. Peter, Uwe, Grafik & Veranstaltungen, Wuppertal

76. Pfaff, Thomas, Journalist, Attac Köln

77. Planck, Anna, Hebamme, Stuttgart

78. Quistorp, Eva, MdEP a.D., Frauen für Frieden, Berlin

79. Rätz, Werner, Informationsstelle Lateinamerika, Bonn

80. Recknagel, Albert, Vorstandssprecher von terre des hommes Deutschland e.V.

81. Römer, Martin, Schriftsteller, Brunsbüttel

82. Rühl, Mira, SOS Nicaragua, Berlin

83. Sand, Jürgen, Dipl.-Sozialpädagoge, ProNATs e.V., Hamburg

84. Sattler, Christiane, Aktivistin der autonomen Frauenbewegung, Siebeneichen

85. Schaaf, Dr. med. Helmut, ehem. Nicaragua Koordination Köln

86. Scherr, Prof. Dr. Albert, Freiburg

87. Scheub, Dr. Ute, freie Journalistin und Autorin, Berlin

88. Schimpf-Herken, Dr. Ilse, Paulo-Freire-Institut an der Internationalen Akademie Berlin

89. Schmid, Thomas, Journalist, Berlin

90. Schmitz, PD Dr. Katrin. Bergische Universität Wuppertal, Romanistik

91. Scholing, Lerke, Dipl.-Päd., lebte lange Zeit in Matagalpa, Bleckede b. Hamburg

92. Schübelin, Jürgen, Referatsleiter Lateinamerika, Kindernothilfe e.V., Duisburg

93. Schulte, Anna, Lateinamerika Nachrichten, Berlin

94. Schulz, Dr. h.c. Hermann, Schriftsteller und ehem. Verleger, Wuppertal

95. Schwiesow, Dorothee, ehemalige Brigadistin, Hamburg

96. Sieg, Ursula, Frankfurt a.M., langjährige Mitarbeiterin von Brot für die Welt beim Menschenrechtszentrum CENIDH in Nicaragua

97. Sparrer, Ulla, Städtepartnerschaft Wuppertal-Matagalpa

98. Staymann, Kalle, Kellinghusen

99. Stoll, Jutta, Mössingen

100. Ströbele, Hans-Christian, Rechtsanwalt, MdB a.D., Bündnis 90/Die Grünen, Berlin

101. Sünker, Prof. Dr. Heinz, Bergische Universität Wuppertal

102. Ströbele-Gregor, Dr. Juliane, Kultur- und Sozialanthropologin, Berlin

103. Thole, Prof. Dr. phil. Werner, Universität Kassel

104. Ufermann, Erhard, Musiker, Theologe, Kulturarbeiter, Wuppertal

105. Volks, Willi, INKOTA, Leipzig

106. Voß, Maria, Recklinghausen

107. Weber, Dr. Ulrich, Lüner Initiative gegen globale Armut/LIGA, Lünen

108. Wendler, Helmut, Mitgründer und ehem. Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln - Corinto / El Realejo e.V.

109. Widmaier, Christa, Consultant/Trainer, Bonn

110. Wieder, Jörg, Pfarrer, Partnerschaft Kirchenkreis Wuppertal - CEPAD Matagalpa

111. Wolf, Dagmar, Promotorin, Bochum

112. Wünderich, Dr. Volker, Leibniz-Universität Hannover

113. Yaosca Padilla de Rothmund, Tertulia, Freiburg

114. Zander, Prof. Dr. Margeritha, ehem. FH Münster

115. Zimmer, Prof. em. Dr. Jürgen, FU Berlin


Veröffentlicht am

    Mehr zum Thema

    Innerer Zerfall
    Über die nächste Etappe des zivilen Aufbegehrens gegen das Ortega-Regime. Weiterlesen

    Neuer Horizont
    Studierende wollen Freiheit und Demokratie. Was können sie gegen die Repression ausrichten? Weiterlesen

    Die Enkel der Revolution
    Die Jugend will Demokratie und ein Ende des autoritären Paternalismus. Dafür riskiert sie viel. Von Katja Maurer und Moritz Krawinkel, Managua Weiterlesen

    Jetzt spenden!

     

    Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.