Jarmuk, Syrien

Überlebenshilfe

medico-Partner Jafra Foundation liefert Hilfspakete an 2000 Familien im belagerten Jarmuk in Damaskus.

Auch nach Ende des Kampfes um Aleppo leben weiterhin ca. 1 Million Menschen in Gebieten, die vom syrischen Regime belagert werden. Zu Ihnen gelangen so gut wie keine Hilfslieferungen. Eines dieser Gebiete ist das palästinensische Viertel Jarmuk in Süd-Damaskus. Seit 2013 leben hier etwa 10.000 Menschen unter der Belagerung. Weite Teile des Camps stehen zudem unter Kontrolle des Islamischen Staats.

Der syrisch-palästinensische medico-Partner Jafra Foundation organisiert seit Beginn des Bürgerkrieges humanitäre Hilfe für die Eingeschlossenen in Jarmuk und angrenzenden Stadtteilen. Zuletzt konnten im Januar und Februar 4.000 Lebensmittelpakete und 2.000 Hygienekits an insgesamt 2.000 Familien in Jarmuk und Yelda verteilt werden. Damit leistet Jafra mit Unterstützung von medico international und Mitteln des Auswärtigen Amtes einen essentiellen Beitrag zur Überlebenssicherung der Menschen.

Neben der Nothilfe stärken wir mit der Jafra Foundation auch die immer noch aktive Zivilgesellschaft in Syrien – in Süd-Damaskus und in anderen belagerten Gebieten Syriens. „Together till the very end“, wie Jafra ihre eigene dramatische Lage auf den Punkt bringt.
 

Wir bitten um Unterstützung der überlebenswichtigen Arbeit der Jafra Foundation in Jarmuk und umliegenden belagerten Stadtteilen von Damaskus. Spendenstichwort: Syrien


Veröffentlicht am

Mehr zum Thema

Das Überleben der Zivilgesellschaft
Die syrische Zivilgesellschaft ist divers und stärker als vermutet. Das Beispiel Jafra. Weiterlesen

Es werden noch schlimmere Bilder kommen
Ost-Ghouta in Syrien unterliegt einer kompletten Blockade, 400.000 Menschen sind bedroht. medico ist in der Region aktiv. Ein Interview mit Projektkoordinator Till Küster. Weiterlesen

Wenigstens minimale Gerechtigkeit
medico unterstützt Rechtsbeistand und Notversorgung politischer Gefangener in Syrien. Weiterlesen

Jetzt spenden!