Gesundheit von "unten"

Netzwerke für Globale Gesundheit

 
In verschiedenen Netzwerken arbeiten wir an emanzipatorischen und demokratischen Alternativen, die den gleichen Zugang aller zu Gesundheit ermöglichen.

Um das Recht auf globale Gesundheit zu verteidigen braucht es „Netzwerke von unten“. Stets Partei für die Rechte der Ausgeschlossenen ergreifend, engagieren wir uns in globalen Netzwerken von lokalen Projektinitiativen, sozialen Bewegungen und Nichtregierungsorganisationen. medico arbeitet mit bei der Formulierung alternativer und emanzipatorischer Lebens- und Gesellschaftsentwürfe, die das Recht auf den bestmöglichen Zugang zu Gesundheit mit einschließt.

People’s Health Movement

2004 hat medico das People’s Health Movement als globale Gesundheitsbewegung von unten mitbegründet. Für das Ziel „Gesundheit für Alle“ streitet das Netzwerk von Gesundheitsaktivist* innen und lokalen NGOs aus aller Welt mit einer Kombination aus politischem Protest, Aufklärungsarbeit und einem gelebten Basisgesundheitsansatz, der die Bevölkerung an der Entwicklung von Gesundheitskonzepten beteiligt. Zudem interveniert das People’s Health Movement in globale gesundheitspolitische Debatten.

Armut und Gesundheit

Schon traditionell beteiligt sich medico international alljährlich an der Konferenz Armut und Gesundheit in Berlin, dem größten Kongress für öffentliche Gesundheit in Deutschland. In den medico-Debatten geht es um die globalen Fragen von Gesundheitsförderung und gerechtem Zugang.

Geneva Global Health Hub

Der von medico mitgegründete Geneva Global Health Hub warnt vor dem unzulässigen und wachsenden Einfluss von Lobbyisten und privatwirtschaftlichen Akteuren auf die Positionen der WHO. Der Zusammenschluss von zivilgesellschaftlichen Gruppen setzt sich mit Studien, Veranstaltungen und einer Lobbyarbeit „von unten“ am Hauptsitz der WHO dafür ein, dass die WHO die Unabhängigkeit zurückerlangt, die sie zur Bewältigung der globalen Gesundheitskrise braucht.

Deutsche Plattform für Globale Gesundheit

Weil Gesundheit alle Lebensbereiche betrifft, hat medico sich mit Gewerkschaften, Sozialund Wohlfahrtsverbänden, entwicklungs- und migrationspolitischen Organisationen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und sozialen Bewegungen in der Plattform für Globale Gesundheit zusammengetan. Gemeinsam möchten wir die gesellschaftlichen Bedingungen für Gesundheit stärker in den Mittelpunkt der nationalen und internationalen Gesundheitsdebatte rücken. Mit global relevanten Themen wie den politischen Ursachen von Seuchen, der medizinischen Versorgung von Geflüchteten und der Analyse, welche dramatischen Folgen eine Politik hat, die Gesundheit als Ware begreift, mischen wir uns in gesellschaftliche Debatten ein. Außerdem will die Plattform dazu beitragen, die bisher bestehende Trennung zwischen innenpolitischer und globaler Gesundheitspolitik zu überwinden.


Veröffentlicht am

Mehr zum Thema

Die Schlange und der Geist
70 Jahre WHO, 40 Jahre Deklaration von Alma Ata: Die medico-Debatte auf dem Kongress „Armut & Gesundheit“ zeichnete die Aushöhlung der multilateralen Gesundheitspolitik nach und suchte Auswege aus... Weiterlesen

Von der Utopie zur Bewegung
Mitten in den Slums lassen auch deutsche Firmen unter skandalösen Arbeitsbedingungen Jeans und T-Shirts fertigen. medico unterstützt die Kämpfe der TextilarbeiterInnen für eine menschenwürdige und... Weiterlesen

Armut macht krank, Krankheit macht arm
Das Recht auf den Zugang zu bestmöglicher Gesundheit – verankert in den Menschenrechten der Vereinten Nationen – wird weltweit jeden Tag millionenfach verletzt. Gemeinsam mit Partnerorganisationen in... Weiterlesen

Jetzt spenden!