Libanon

Nach dem Sturm

921 Menschen, darunter 279 Kinder zwischen 7 und 14 Jahren leben in Haouch el Harime. (Fotos: Amel)
Unterstützt von medico leistet unsere libanesische Partnerorganisation Amel Association International Nothilfe für syrische Flüchtlinge in der Bekaa-Ebene.

Nach mehreren Winterstürmen in der Bekaa-Ebene im Osten des Libanon verteilt Amel in Zusammenarbeit mit medico international haltbare Nahrungsmittel, Gummistiefel, Decken, Kleidung und Heizöl in der inoffiziellen Zelt-Siedlung Haouch el Harim 006 in West-Bekaa. In Haouch el Harime wohnen 921 Menschen, darunter 279 Kinder im Alter zwischen 7 und 14 Jahren. 

Trotz der schwierigen Situation vor Ort infolge der schweren Stürme zu Beginn des Jahres arbeiten die syrischen Flüchtlinge unermüdlich daran, wieder aufzubauen was sie verloren haben. Die Verteilung von Amels Hilfsgütern erreichte 160 Zelte in der Haouch el Harim-Siedlung. Hicham Al Zayed, Koordinator des Nothilfe-Programms von Amel, sagt: „Wir leisten hier Nothilfe, weil wir sehen, in was für einer verzweifelten Lage die Menschen stecken, die hier leben. Da wir in den letzten Monaten bereits in anderen inoffiziellen Zelt-Siedlungen Hilfsgüter verteilt haben, sahen wir es als unsere humanitäre Pflicht an, auch hier Hilfe zu leisten“.

Jenseits der akuten humanitären Nothilfe leistet Amel seit Jahren die primäre medizinische Versorgung für die in West-Bekaa lebenden Menschen. Dafür wurde 2011 eine mobile medizinische Einheit geschaffen und das Kamed el Loz-Center eröffnet.
 

Für die Flüchtlinge in West-Bekaa startete das Jahr mit zwei großen Stürmen – weitere Regenfälle sind angekündigt. Die Hilfsgüter von Amel helfen den Flüchtlingen, den Winter zu überstehen – so werden z.B. robuste Gummistiefel, lange haltbare Nahrungsmittel und wieder verpackbare Decken verteilt.

 „Wir haben uns sehr darüber gefreut, zu sehen, dass viele Libanes_innen einige dringend benötigte Güter für die Zelt-Siedlungen in Bekaa gespendet haben. Dies ist ein starkes Zeichen für Amels Einsatz, Werte wie sozialen Zusammenhalt und Solidarität zu stärken und enge Verbindung mit der lokalen Bevölkerung aufzubauen“, sagte einer von Amels freiwilligen Helfern in Kamed el Loz.    

Hicham Al Zayed ergänzt: „Die Verteilung war ein voller Erfolg. Zu wissen, dass sie nicht alleine sind, macht die Menschen sehr froh. Es ist wundervoll zu sehen, wie Mitarbeiter_innen und freiwillige Helfer_innen von Amel involviert waren. Das ist ein Beispiel für großartiges Teamwork und zeigt Amels Solidaritätsgedanken.“

Spendenstichwort: Syrien
 

Das Video wird erst nach dem Anklicken geladen. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu Youtube-Servern auf. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Veröffentlicht am

    Mehr zum Thema

    Übergreifender Aufstand
    Zehntausende Libanes*innen fordern den Rücktritt der Regierung und stellen das politische System als Ganzes in Frage. Eine Analyse von Max Jansen Weiterlesen

    Nicht mehr stumm
    Die palästinensische Flüchtlingsgemeinde im Libanon hat ihre politische Kraft wiederentdeckt. Weiterlesen

    Parallelwelten
    Die syrische Tragödie nimmt kein Ende – auch nicht für die syrischen Flüchtlinge im Libanon. medico-Projektkoordinator Till Küster traf auf erschütternde Zustände. Weiterlesen

    Jetzt spenden!

     

    Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.