Mobile Bibliotheken

Action pour le changement (APC) - Haiti

Die haitianische Schriftstellerin Yanick Lahens gründete nach dem Erdbeben vom 12.Januar 2010 den Verein Organisation Action pour le Changement (APC). Mit mobilen Bibliotheken bietet APC Kindern und Jugendlichen in den nach wie vor existierenden Camps die Möglichkeit, eine Auszeit von ihren schwierigen Lebensbedingungen und der Tristesse des Lageralltags zu finden. Bereits seit 2008 leistet Lahens durch vielfältige Initiativen einen Beitrag zur Entwicklung der haitianischen Gesellschaft und versucht, junge Menschen für eine Vielzahl von Themen zu sensibilisieren.

Ziel des von medico international unterstützten Projektes der mobilen Bibliotheken ist es, Kinder und Jugendliche durch verbesserte Zugänge zu Büchern und Literatur in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern und die schulische Ausbildung zu unterstützen.

Die sogenannten „bibliothèques légères“, die nur einen geringen Platzbedarf haben und mit wenigen Personal- und Materialkosten unterhalten werden können, bilden mittlerweile einen festen Bestandteil im Alltag der Kinder und werden auch gern von umliegenden Schulen genutzt. Die eigens durch die Partnerorganisation geschulten MitarbeiterInnen bieten regelmäßige Lesestunden an und unterstützen bei der Entdeckung der Literatur. Bereits jetzt wird dieses Angebot von mehr als 1.400 Kindern und Jugendlichen in drei Camps genutzt.

Wichtig ist dabei vor allem die langfristige Perspektive. So geht es keinesfalls um eine Akzeptanz oder Manifestierung der Campstrukturen, vielmehr wird im kommenden Jahr eine Integration in den staatlichen Bildungssektor angestrebt und so die Nachhaltigkeit gesichert.

Projektstichwort

Von der haitianischen Schriftstellerin Yanick Lahens 2008 gegründet, bietet der Verein 'Action pour le Changement' (APC) mit mobilen Bibliotheken Kindern und Jugendlichen, die Opfer des Erbebens vom 12. Januar 2010 geworden sind, in den bis heute existierenden Camps die Möglichkeit, eine Auszeit von ihren schwierigen Lebensbedingungen und der Tristesse des Lageralltags zu finden. Das von medico international unterstützte Projekt wird derzeit von mehr als 1.400 Kindern und Jugendlichen in drei Camps genutzt. Bitte spenden Sie unter dem Stichwort: Psychosoziale Arbeit


Veröffentlicht am

Mehr zum Thema

Existenzgeld als Nothilfe
Die Schäden durch Hurrikan Matthew Anfang Oktober sind immens. medico international stellt Mittel für Nothilfe zur Verfügung. Weiterlesen

Katastrophe mit Ansage
Die Schäden durch Hurrikan Matthew sind schlimmer als angenommen. medico international stellt Mittel für Nothilfe zur Verfügung. Weiterlesen

Betrug und Vertuschung
Nur zivilgesellschaftliche Organisationen protestieren gegen Wahlbetrug. EU und OAS ignorieren ihn. Interview mit Pierre Espérance. Weiterlesen

Jetzt spenden!