Spendenaufruf

Hilfe nach Tsunami und Erdbeben in Indonesien

medico unterstützt die Selbsthilfe lokaler Organisationen und ruft dafür zu Spenden auf.

(Frankfurt/Main) Nach den Erdbeben und dem Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi ist die Lage katastrophal. Die Behörden befürchten viele Tote. Noch liegen aus einigen betroffenen Gegenden keine Informationen vor, da Erdrutsche die Wege blockieren und die Telefonnetze ausgefallen sind. In den meisten Gebieten gibt es nach wie vor keinen Strom, lebenswichtige Medikamente werden knapp. Helfer haben Probleme zu den Hilfsbedürftigen vorzudringen. Die Regierung hat einen zweiwöchigen Notstand ausgerufen und internationale Hilfe erbeten. Nach einer Schätzung der Vereinten Nationen benötigen im Katastrophengebiet rund 200.000 Menschen Nothilfe.

medico international steht in Kontakt mit solidarischen Organisationen in Indonesien. Feministinnen aus dem Frauenzentrum in Palu, Menschenrechtler, Aktivisten für eine Landreform oder gewerkschaftliche und genossenschaftliche Netzwerke sind aktiv, um die Not der Betroffenen zu lindern und Vermisste zu suchen. Die lokale Menschenrechtsorganisation "Solidaritas Korban Pelanggaran HAM Sulawesi Tengah", die in den betroffenen Gegenden verankert ist, berichtet von einem großen Bedarf an Medizin, Nahrungsmitteln, Kleidung und Hygieneartikeln. Die Aktivisten haben bereits mit Verteilungen begonnen und bitten medico international dringend um Unterstützung.

Die Menschen auf Sulawesi versuchen, sich zu helfen so gut es möglich ist. Sie bauen dabei auf die Tradition der gegenseitigen Hilfe und der Selbstorganisation. medico international unterstützt die Selbsthilfe der Betroffenen und ruft zu Spenden auf.

Das Spendenstichwort lautet: "Nothilfe Indonesien".

Spendenkonto

medico international

IBAN: DE21 5005 0201 0000 0018 00

BIC: HELADEF1822

Frankfurter Sparkasse

Online spenden auf: https://www.medico.de/spenden/

medico international trägt das DZI-Spendensiegel und ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Für Nachfragen und Interviews:

- Bernd Eichner, medico-Nothilfereferent: Tel. 069/9443845 oder eichner@medico.de


Veröffentlicht am

Mehr zum Thema

Hilfe nach Tsunami und Erdbeben in Indonesien
Nach den Erdbeben und dem Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi unterstützt medico lokale Organisationen, die Nothilfe leisten. Helfen Sie mit! Weiterlesen

Probe aufs Exempel
Es geht auch so: Nach der Katastrophe bewährt sich die unabhängige und selbstorganiserte Nothilfe. Weiterlesen

Unglück in Indonesien – medico vor Ort
Nach der Katastrophe können die lokalen Hilfsorganisationen die Folgen alleine stemmen. Weiterlesen

Jetzt spenden!

 

Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.