Fact Sheet: Der europäische Textilhandel mit Pakistan

Europäische Auftraggeber profitieren auf Kosten der Arbeiter_innen

Im September 2012 starben mehr als 250 Arbeiter_innen bei einem Fabrikbrand in Karatschi, Pakistan. Dort wurde auch Mode für den deutschen Textildiscounter KiK produziert. Der Besitzer hatte weder Brandschutz- und Sicherheitsstandards, noch Arbeits- und Sozialstandards eingehalten. Obwohl ihm ein italienisches Zertifierungs-Unternehmen nur Tage zuvor genau das im Rahmen eines Sozial-Audits zertifiziert hatte.

Die pakistanischen Textilproduzenten, die mit anderen südasiatischen Ländern, aber auch untereinander stark konkurrieren, stehen durch ihre westlichen Auftraggeber unter Druck: Nur die schnellste, kostengünstigste und flexibelste Produktion erhält den Auftrag. Die Preispolitik der europäischen Textilkonzerne schließt zum Überleben angemessene Löhne, gesunde Arbeitszeiten und Sozialleistungen wie Kranken- und Altersversicherung grundsätzlich aus.

Was hat es mit den Sozial-Audits der Textilindustrie auf sich? Was unternimmt die Politik, um Arbeiter_innen in Pakistan effektiv zu schützen? Welche Abkommen und Mechanismen könnten greifen, um den globalen Ausbeutungsbeziehungen einen Riegel vorzuschieben? Das Hintergrundpapier von Saad Malik beleuchtet die Handelsbeziehungen im Textilsektor zwischen Europäischer Union und Pakistan aus wirtschaftlicher und politischer Perspektive.


Veröffentlicht am

    Mehr zum Thema

    Eigensinnige Armut
    Gespräche in Pakistan offenbaren eine immense Ratlosigkeit gegenüber der politischen Krise des Landes. Weiterlesen

    Landgericht Dortmund weist Klage von Pakistanern gegen KiK ab
    KiK flüchtet sich in Verjährung – und entzieht sich damit der Verantwortung für Fabrikbrand. Weiterlesen

    Die Ressource Recht
    Eine ungewöhnliche pakistanisch-deutsche Allianz kämpft auch vor hiesigen Gerichten für eine gerechtere globale Textilproduktion. Weiterlesen

    Jetzt spenden!

     

    Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.