Bundesregierung muss Verantwortung für deutsche IS-Kämpfer übernehmen

Einladung medico-Jahrespressekonferenz 2019 (Berlin; 25.6.)

Hilfe zu leisten wird immer schwieriger. Zwei Entwicklungen haben an Brisanz gewonnen: auf der einen Seite die wachsende Instrumentalisierung von Hilfe für sicherheitspolitische und ökonomische Interessen; auf der anderen Seite die Behinderung zivilgesellschaftlichen Engagements. Von letzterem sind vor allem – aber nicht nur - die Partnerinnen und Partner im globalen Süden betroffen.

Der neue medico-Geschäftsführer Christian Weis wird den aktuellen Jahresbericht vorstellen und kritisch die jüngsten Veränderungen der Hilfe beleuchten. medico international beharrt auf der Möglichkeit einer radikal anderen Globalität, indem es emanzipatorische Prozesse unterstützt und Alternativen für gerechte Weltverhältnisse aufzeigt. Dabei hat die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation nicht immer einfache Antworten, stets aber eine klare Haltung.

Anita Starosta wird von ihrer letzten Reise in die Flüchtlingslager im Norden Syriens berichten. Dass im neunten Jahr des Krieges Millionen von Menschen in der Falle sitzen, ohne Fluchtoption vor den Kämpfen, sei eine erneute Bankrotterklärung der internationalen Gemeinschaft. Durch die Ausbürgerung von IS-Kämpfern entziehe sich auch die Bundesregierung ihrer Verantwortung. Nötig sei vielmehr die Unterstützung lokaler Akteure bei der juristischen Aufarbeitung der Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen.

Die Jahrespressekonferenz von medico international findet statt:

am Dienstag, 25. Juni 2018 um 11 Uhr

im Tagungszentrum der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardtstr. 55, 10117 Berlin; Raum 5.

Als Interview- und Gesprächspartner stehen zur Verfügung:

   - Christian Weis, Geschäftsführer

   - Anita Starosta, Referentin für Syrien, Türkei und Nordirak

   - Bernd Eichner, Pressesprecher

 

Wir freuen uns, Sie bei der Jahrespressekonferenz begrüßen zu können. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme per E-Mail unter: presse@ medico.de

Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Anmeldung bereits mit, ob Sie ein Interview nach der Pressekonferenz wünschen.

Den neuen Jahresbericht finden Sie auf: https://www.medico.de/material/jahresbericht/

 

Für Nachfragen und Interviewwünsche:

- Bernd Eichner, medico-Pressesprecher: eichner@ medico.de oder Tel. 069/94438-45


Veröffentlicht am

    Jetzt spenden!

     

    Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.