Der Kampf gegen Straflosigkeit

CODEPU – Corporación de Promoción y Defensa de los Derechos del Pueblo (Vereinigung zur Verbreitung und Verteidigung der Rechte des Volkes)

 

CODEPU leistet Unterstützung für die Überlebenden der Menschenrechtsverletzungen während der Diktatur in Chile, insbesondere für diejenigen, die aufgrund der mangelhaften Aufarbeitung noch keine „Wiedergutmachungsleistungen“ erhalten haben: Folteropfer, politische Gefangene, Menschenrechtsverteidiger etc. CODEPU arbeitet in der psychosozialen Beratung von Opfern von Menschenrechtsverbrechen, in Bildungsinitiativen über das Thema Menschenrechte, in der Recherche, Dokumentation und Veröffentlichung von Menschenrechtsverstößen, und sie begleitet Opfer schwerwiegender Menschenrechtsverletzungen juristisch.

Seit Mitte der 1980er Jahre unterstützt medico kontinuierlich die Arbeit der chilenischen Menschenrechtsorganisation CODEPU. Neben ihrem Einsatz für die juristische, gesellschaftliche und psychosoziale Aufarbeitung der Diktaturverbrechen hat CODEPU die Verteidigung von Minderheitenrechten immer als Arbeitsschwerpunkt gesehen. Daraus entstanden ist eine langjährige Arbeit mit den Mapuche. Diese Arbeiten können Sie unterstützen unter dem Stichwort: Chile.


Veröffentlicht am

    Mehr zum Thema

    Chile ist erwacht
    Neoliberalismus und Demokratie – oder warum die Protestierenden etwas ganz anderes wollen. Weiterlesen

    Eine vage Hoffnung
    Der Philosoph Carlos Pérez Soto über die Hintergründe der anhaltenden Proteste in Chile. Weiterlesen

    Nichts zu verlieren
    Politische Aufstände im ärmsten und im reichsten Land Lateinamerikas. Was die Proteste in Chile und Haiti gemeinsam haben. Von Katja Maurer Weiterlesen

    Jetzt spenden!

     

    Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.