17.12.2019  Dietzenbach

Die Mittelmeer-Monologe

event.title
Theaterstück und Podiumsdiskussion

Die Bühne für Menschenrechte

Rund 700 Aufführungen ihrer beeindruckenden dokumentarischen Theaterstücke  konnte die Bühne für Menschenrechte Berlin in den letzten Jahren deutschlandweit  möglich machen. Das gelingt durch die Zusammenarbeit mit einem bundesweiten Netzwerk von mittlerweile fast 500 professionellen Schauspieler*innen und Musiker*innen. Es sind also meist die lokalen bzw. regionalen Künstler*innen, welche die Theaterstücke der Bühne für Menschenrechte darbieten. Die Aufführungen der Bühne für Menschenrechte beeindrucken durch das intensive, anrührende und unter die Haut gehende Spiel - ganz ohne Kulisse, nur das gesprochene Wort, begleitet von Musik. Die Schauspieler*innen tragen Monologe vor - stehend, manchmal wegen der noch nicht ganz vertrauten Texte hinter einem Notenständer. Das ist  "wortgetreues" Theater, inhaltlich herausdestilliert und sprachlich nachempfunden aus zahlreichen Interviews mit Betroffenen und niedergeschrieben von Michael Ruf.

Die MITTELMEER-MONOLOGE

Jetzt  gibt es ein brandneues Stück - wieder aus der Feder von Regisseur und Autor Michael Ruf. Nach den "Asyl-Dialogen", die  2017 Schüler der Claus von Stauffenberg Schule Rodgau um ihre  Fassung ringen  ließen und den "NSU-Monologen", die 2018 im Bürgerhaus Nieder-Roden  Besuchern aus dem ganzen Kreis Offenbach das Schicksal der NSU-Opferfamilien unter die Haut gebracht haben, konnten wir die "Mittelmeer-Monologe" als neues, hoch emotionales Theaterstück bereits kurz nach der Uraufführung am 10. Oktober in Berlin  zu uns in den Kreis Offenbach holen.

Zum Inhalt: Die Mittelmeer-Monologe erzählen von Menschen, die den riskanten Weg übers Mittelmeer auf sich nehmen, in der Hoffnung, in Europa in Sicherheit leben zu können,  von brutalen “Küstenwachen” und zweifelhaften Seenotrettungsstellen und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen. Diese Aktivist*innen überzeugen als Ehrenamtliche beim Alarmphone die Küstenwachen davon, Menschen in Seenot zu retten oder lernen auf der Seawatch, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren – kurzum sie tun das eigentlich Selbstverständlichste, was aber im Jahr 2019 alles andere als selbstverständlich ist: menschliches Leben zu retten!

Vorgesehenes Programm:

18:00  Uhr Einlass (Angebot diverser Infos im Foyer)

18:30 Uhr Beginn mit Grußworten von
Hüsamettin Eryilmaz, Vorsitzender Kreisausländerbeirat Kreis Offenbach
Oliver Quilling, Landrat Kreis Offenbach
Dr. Rudolf Ostermann/ für  munaVeRo und BsB-OF

Einführung zum Stück: Michael Ruf, Autor u. Regisseur

18:45 Uhr Aufführung der “Mittelmeer-Monologe”

ca. 20:15 Uhr: Podium und Publikumsgespräch mit:
Michael Ruf, Autor und Regisseur, “BfM“
Ramona Lenz, medico International
Pfarrerin Leonie Krauß-Buck, Seebrücke Seligenstadt
Manos Radisoglou, Pilot im Einsatz für Sea-Watch
Dr. Hans-Ulrich Thürck, Chirurg, war für Ärzte ohne Grenzen (MSF) in Syrien

Moderation: Dr. Gerd Wendtland, Flüchtlingshilfe Dietzenbach und Dr. Rudolf Ostermann, munaVeRo

Im Anschluss besteht die Möglichkeit  zum  vertieften Gedankenaustausch bei Erfrischungen und  Fingerfood  im Foyer des Kreishauses. Ende der Veranstaltung wird um ca. 21:30 Uhr sein.

17.12.2019 Dietzenbach
18:00 Uhr
Kreishaus
Werner-Hilpert-Str. 1
63128 Dietzenbach

iCalendar
Diesen Termin in meinen Kalender übernehmen

 

Jetzt spenden!

 

Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.