15.05.2019  Berlin

Die Zukunft Syriens. Perspektiven eines zerstörten Landes

event.title
Öffentliches Fachgespräch mit Anita Starosta u.a. im Bundestag.

Die Kampfhandlungen in Syrien sind nach dem Fall des sogenannten Islamischen Staats weitestgehend beendet. Die Lage im Land bleibt jedoch unverändert unsicher. Die humanitäre Lage verschärft sich in einzelnen Gebieten weiterhin. Ein Großteil Syriens ist zerstört und das Assad-Regime hat mit Hilfe Russlands und des Irans die Kontrolle über weite Teile zurückerobert. Im Norden droht ein weiterer Einmarsch der Türkei und auch in Idlib droht bei einer Intervention des Regimes eine humanitäre Katastrophe. Im Süden besteht die Gefahr eines Konflikts weit über die Grenzen Syriens hinaus.

Wir möchten mit dem öffentlichen Fachgespräch über die aktuellen Entwicklungen in Syrien, den Blick auf die bestehenden Probleme und Konflikte in der aktuellen Situation richten. Syrien bleibt eine Diktatur, viele Menschen sind in politischer Haft oder werden vermisst. Es gibt keine sicheren Gebiete im Land, weshalb eine Rückkehr von Flüchtlingen nicht möglich ist. Das Regime ist an einer Aufarbeitung der Kriegsverbrechen und Versöhnung im Land nicht interessiert. Trotzdem fordern einige syrische und internationale Stimmen, eine Beteiligung Europas und Deutschlands am Wiederaufbau. Das darf es jedoch ohne klare politische Bedingungen nicht geben

Wir möchten im Fachgespräch über Möglichkeiten sprechen, wie den Menschen in Syrien geholfen werden kann, ohne das verbrecherische Regime zu stärken.

Ort: Saal E800 im Paul-Löbe-Haus.

15.05.2019 Berlin
16:00 Uhr
Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus
Saal E800
Konrad-Adenauer-Str. 1
10557 Berlin

iCalendar
Diesen Termin in meinen Kalender übernehmen

 

Jetzt spenden!

 

Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.