02.05.2019  Tübingen

FAIRstrickt – wer zahlt den Preis der Mode?

event.title
Kleider machen Leute, aber es sind Menschen die Kleider machen. Meist unter menschenunwürdigen Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Podiumsdiskussion mit Landesbischof Cornelius Bundschuh, Staatsministerin Widmann-Mauz und Thomas Seibert (medico international).

Kann ein „Wertschöpfungskettengesetz“ da Abhilfe schaffen, wie von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller vorschlagen? Wie und wo werden Produktions- und/oder Einfuhrkontrollen wirksam?

Was können wir als Konsument*innen dazu beitragen, dass keine Menschen mehr sterben müssen bei der Herstellung unserer Kleider?

Die Podiumsdiskussion ist Teil einer ganzen Woche rund um das Thema faire Mode und Textil. Die FAIRstrickt findet vom 27. April bis zum 4. Mai in ganz Tübingen statt. Koordinierungs- und Träger*nnenkreis für die FAIRstrickt sind die Universitätsstadt Tübingen, EPiZ - Entwicklungspädagogisches Informationszentrum Reutlingen, Werkstadthaus, Aktionszentrum Arme Welt und Initiative COLIBRI – Beiträge für eine menschenwürdigere Welt e.V..Von Schüler*innen der SMV der Waldorfschule Tübingen über Vertreter*innen hiesiger Läden bis zur Hochschule für Textil und Design Reutlingen sind an die 20 Initiativen mit (einer oder mehreren) konkreten Ideen vertreten.

Informationen unter: https://www.werkstadthaus.de/hauptmenu/fairstrickt / fairewoche@ werkstadthaus.de / 07071-538169

02.05.2019 Tübingen
19:30 Uhr
Weltethos-Institut
Hintere Grabenstraße 26
72070 Tübingen

iCalendar
Diesen Termin in meinen Kalender übernehmen

 

Jetzt spenden!

 

Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.