10.09.2018  Frankfurt

Keine Freiheit im Paradies – wenn Tourismus, Flucht und Migration aufeinandertreffen

event.title
Selten werden die Phänomene Tourismus, Flucht und Migration in einem Satz genannt. Dabei haben sie durchaus Berührungspunkte: Ihre Wege kreuzen sich an Grenzposten und auf Passagen.

Diese Kontaktzonen sind prädestiniert für Konflikte. Doch ebenso können sich aus dem Aufeinandertreffen solidarische Perspektiven für das Recht auf Freizügigkeit ergeben.

Vortrag von Martina Backes, Informationszentrum 3. Welt (iz3w), Freiburg im Breisgau

Was bedeutet es, dass immer mehr touristische Sehnsuchtsorte auf der Welt, die für die «schönsten Tage im Jahr» gebucht werden, zeitgleich mit dem Geschehen von Migration und Flucht konfrontiert sind? Wenn an diesen Orten Bewegungsfreiheit für die einen und Bewegungshindernisse für die anderen die soziale Realität mitprägen, welche Herausforderungen entspringen daraus? Wie sind die Sphären des Tourismus mit denen von Flucht und Migration möglicherweise auch verknüpft? Welche Kontaktpunkte ergeben sich auf der politischen, der persönlichen, der ökonomischen Ebene? Wo sind die Begegnungen konfliktiv, wo eröffnen sich solidarische Handlungsperspektiven?

Eine Kooperation mit: Kafä Kollektiv / Naturfreundejugend Hessen / Watch The Med - Alarmphone / Sea-Watch / Moving Europe / Solidarity City Frankfurt am Main Netzwerk / PRO ASYL / Kein Mensch ist illegal Hanau / Lampedusa in Hanau / Bildungskollektiv Bleiberecht / Rainbow Refugees Frankfurt / Main / Centro Frankfurt / Netzwerk Konkrete Solidarität, Teachers on the Road / No Border Frankfurt / Mission Lifeline

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung Yallah?! Über die Balkanroute

10.09.2018 Frankfurt
19:00 Uhr
medico international
Lindleystraße 15
60314 Frankfurt

iCalendar
Diesen Termin in meinen Kalender übernehmen

 

Jetzt spenden!

 

Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.