21.08.2018  Frankfurt

Die letzten Männer von Aleppo. Film & Gespräch

event.title
Im vom Krieg zerrütteten Aleppo in Syrien ist es der Syrische Zivilschutz, im Deutschen „Weißhelme" genannt, der immer wieder all seine Kräfte aufbietet, um der Bevölkerung zu helfen.

Zu den Gründungsmitgliedern der Organisation gehören Khaled, Mahmoud und Subhi, die immer zur Stelle sind, wenn Bomben einschlagen oder Anschläge verübt wurden - unter Einsatz des eigenen Lebens retten sie Menschenleben, bergen aber viel zu oft nur noch Tote an den Unglücksstellen.

Für die Dokumentation haben die Filmemacher die Arbeit der freiwilligen Helfer zwei Jahre lang begleitet, sie bei ihrem Einsatz gegen die täglichen Bedrohungen in den zerstörten Straßen, aber auch beim Kampf gegen die eigenen Ängste und für ein Stück Menschlichkeit und Hoffnung im Krisengebiet gefilmt.

Der Film hat im Januar 2017 den Preis für den besten Dokumentarfilm im Wettbewerb „World Cinema Documentary" beim renommierten internationalen Sundance Film Festival gewonnen.

Zum Filmgespräch kommen Till Küster, Syrien Projektleiter bei medico international, Yousif Toma, irakischer Kurde mit Syrien Erfahrung als Berater und Projektleiter sowie Dr. Michael Wilk, Arzt, Aktivist und Autor, der seit 2014 regelmäßig in Nordsyrien unterstützend tätig ist.

Moderation: Wilfried Volkmann

Von Feras Fayyad, Deutschland 2017, 110 Min

21.08.2018 Frankfurt
19:30 Uhr
Naxos-Kino
Theater Willy Praml
Waldschmidtstraße 19 (HH)
60316 Frankfurt

iCalendar
Diesen Termin in meinen Kalender übernehmen

 

Jetzt spenden!