28.04.2018  Frankfurt

The Poetry Project: Unter den Trümmern des Krieges

event.title
Jugendliche aus Afghanistan und Iran tragen ihre Gedichte vor über Todesangst, Sehnsucht und Fremdheit. Ilija Trojanow liest die deutschen Übersetzungen.

Seit ihrer Ankunft treffen sich allein nach Europa geflüchtete 14- bis 18-Jährige aus Afghanistan und Iran immer wieder mit ihren Poesie- MentorInnen in Berlin. Sie verfassen Verse über Todesangst, Fremdheit und Sehnsucht und geben so Einblick in Kriegserlebnisse, Fluchterfahrungen und Begegnungen mit Deutschen. Die sehr persönlichen Zeilen zeigen, dass unter den Trümmern des Krieges die poetische Seele einer jahrhundertealten Hochkultur lebt – schön und unzerstört, auch in der jungen Generation.

Ilija Trojanow liest die deutschen Übersetzungen der Gedichte.
Thomas Ruttig informiert über die aktuelle Lage in Afghanistan.

Musikalische Begleitung: Hamnawa Band (Afghanische Flüchtlinge aus Frankfurt)

Eine Kooperation mit The Poetry Project, das von SPIEGEL-Auslandskorrespondentin Susanne Koelbl initiiert wurde.  

50 Jahre medico international

Seit 1968 leistet die Frankfurter Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international Hilfe für Menschen in Not und streitet für das Recht auf Gesundheit. 2018 ist für medico gleich in zweifacher Hinsicht ein besonderes Jahr. Wir begehen ein rundes Jubiläum, und wir eröffnen das medico-Haus im Frankfurter Osthafenviertel. Mit Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Lesungen und Musikveranstaltungen wollen wir in den kommenden Monaten zeigen: Die Welt ist groß und Rettung lauert überall!

28.04.2018 Frankfurt
19:00 Uhr
medico international
Lindleystraße 15
60314 Frankfurt

iCalendar
Diesen Termin in meinen Kalender übernehmen

 

Jetzt spenden!

 

Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung und Verbesserung unserer Website. Weitere Informationen.