28.06.2017  Berlin

Freizügigkeit in Europa – Grenzschutz in Afrika

Wohin führt die aktuelle Flüchtlings- und Migrationspolitik? Podiumsdiskussion mit Ousmane Diarra, Albert Chaibou, Christian Jakob und Rex Osa.

Podiumsdiskussion mit:

  • Ousmane Diarra (Association Malienne des Expulsés, Mali)
  • Albert Chaibou (Alternative Espaces Citoyens, Niger)
  • Christian Jakob (Journalist und taz-Redakteur, Berlin)
  • Rex Osa (Refugee-Aktivist, Stuttgart)
  • Moderation: Ramona Lenz (medico international)

Afrika steht in diesem Jahr gleich dreimal im Fokus des politischen Interesses in Deutschland: Sowohl das Global Forum on Migration and Development (GFMD) und die G20-Afrika-Partnerschafts-Konferenz in Berlin als auch der G20-Gipfel in Hamburg beraten darüber, wie Flucht und Migration auf Afrika besser gesteuert werden können.

Entwicklungszusammenarbeit wird dabei zunehmend darauf ausgerichtet, Flucht und Migration nach Europa zu verhindern. Sie dient als Druckmittel, um die Empfängerländer zur Kooperation beim Migrationsmanagement im Sinne der Geberländer zu bewegen, soll Abschiebungen humanitär abfedern oder fließt direkt in den Grenzschutz und in Sicherheitsapparate.

Albert Chaibou und Ousmane Diarra schildern die Konsequenzen dieser Politik auf Länder und Menschen in Westafrija, Christian Jakob berichtet vom Rechercheprojekt „Schengen für uns – Zäune für Afrika“ und Rex Osa beleuchtet die Situation von Flüchtlingen und Migrant_innen in Europa, die mit einer verschärften Abschiebe- und Rückkehrpolitik konfrontiert sind.

Veranstaltungsort: Anarche, Berlin. Am Landwehrkanal zwischen Reichenberger und Ratiborstraße. goo.gl/jL0Zfh


28.06.2017 Berlin
19:30 Uhr
Anarche
Landwehrkanal zw. Reichenberger und Ratiborstraße
Berlin

iCalendar
Diesen Termin in meinen Kalender übernehmen

 

Jetzt spenden!