23.01.2018 | Nürnberg

Mexiko - Ein Land als Mauer

Mexiko - Ein Land als Mauer

In Mexiko steht die Welt Kopf. Schon längst nicht mehr ist es möglich klar zu unterscheiden, welche Akteure sich auf Seiten des Staates oder auf Seiten des organisierten Verbrechens befinden.

Details

26.01.2018 | Frankfurt

„Stadt für Alle“?! Von urbanen Bewegungen zu einer neuen Politik des Städtischen?

Hinter uns liegt ein Jahrzehnt „rebellischer Städte“. Urbane Proteste, Bewegungen und Initiativen haben Städte zu Laboratorien der Demokratie, Solidarität und Emanzipation gemacht.

Details

27.01.2018 | Frankfurt

Ein Europa der Kommunen? Perspektiven des „neuen Munizipalismus“

Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst eines „neuen Municipalismus“.

Details

27.01.2018 | Frankfurt

„Solidarity City“

In dem Workshop soll es darum gehen, mit Gästen aus Hamburg und Zürich das Konzept der Solidarity City vorzustellen und zu diskutieren.

Details

05.02.2018 | Frankfurt

Film & Gespräch: Jean Ziegler - Der Optimismus des Willens

Ein Film über Zieglers Zweifel und Widersprüche und seiner tief sitzende Hoffnung, dass eine andere Welt möglich ist. Im Anschluss Filmgespräch.

Details

06.02.2018 | Frankfurt

Jean Ziegler im Gespräch mit Thomas Gebauer

Zunehmende Fluchtbewegungen, wachsende Armut und Ungleichheit sowie verschärfte ökologische und ökonomische Krisen prägen die gegenwärtige Weltentwicklung.

Details

15.02.2018 | Frankfurt

Ausstellungseröffnung: Behind Closed Doors

Ausstellung mit Fotografien von Geflüchteten im Libanon. Wie leben Geflüchtete? Wie sieht ihr Alltag aus? Welche Hoffnungen und Wünsche haben sie? Wie kann Zusammenleben gestaltet werden?

Details

15.02.2018 | Frankfurt

Stadt der Zukunft. Stadt für alle?

Was hält unsere Gesellschaft zusammen und was macht sie zukunftsfähig? Wie lassen sich Chancengleichheit und Teilhabe in einer Kommune am besten erreichen? Was müssen Politik und Verwaltung tun, was können wir tun?

Details

21.02.2018 | Frankfurt

Wozu erinnern? Zwischen individueller und gesellschaftlicher Aufarbeitung

Kriegsopfer in Afghanistan und Inhaftierte im KZ-Außenlager Walldorf. Funktionen des Erinnerns in der transnationalen Gesellschaft, die von der rein privaten Verarbeitung von Erlebnissen bis zum politischen Einsatz reichen.

Details

01.03.2018 | Frankfurt

50 Jahre „Recht auf Stadt“ (1968)

Henri Lefebvres Grundlagenwerk über die moderne Stadt revisited. Inwiefern verfügt die Stadt heute über Potenzial, das zu einer emanzipierten urbanen Gesellschaft führen kann?

Details

12.03.2018 | Frankfurt

Kein Weg zurück? Perspektiven auf die syrische Revolution

Viele SyrerInnen sind nicht bloß Geflüchtete aus humanitären Gründen, sondern waren 2011 als AktivistInnen Teil der syrischen Revolution. Aus verschiedenen Perspektiven erläutern die Diskutanten ihre Sicht auf die syrische Revolution.

Details

20.03. - 21.03.2018 | Berlin

Armut und Gesundheit 2018

Weitere Infos folgen.

Details

28.04.2018 | Frankfurt

The Poetry Project: Unter den Trümmern des Krieges

Jugendliche aus Afghanistan und Iran tragen eigene Gedichte vor über Todesangst, Sehnsucht und Fremdheit. Ilija Trojanow liest die deutschen Übersetzungen.

Details

04.05.2018 | Freiburg

Fachtag: Flucht, Trauma, Selbstermächtigung - Perspektiven der Sozialen Arbeit

Von der Verfolgung im Herkunftsland über die Fluchtwege sowie die Ankunft und das Leben in Deutschland sind Flucht und Exil für viele Geflüchtete mit traumatischen Erfahrungen verbunden.

Details

25.05. - 27.05.2018 | Berlin

Internationale Tagung: Emanzipation

Die Konferenz versucht, den Geist des weltgeschichtlichen Ereignisses des Mai 1968 über eine Aktualisierung zentraler Begriffe zu erinnern. medico verantwortet drei Kolloquien zu den Begriffen Emanzipation, Solidarität und Öffentlichkeit.

Details

 

Jetzt spenden!