Sie können den Inhalt nicht lesen? Hier online ansehen.

medico_logo  

medico-Newsletter: Hilferuf aus Rojava

medico-Newsletter: Hilferuf aus Rojava


Liebe Leserinnen und Leser,

vor kurzem ist medico-Kollegin Anita Starosta aus Syrien zurückgekehrt, wo sie das al-Hol-Flüchtlingscamp besuchen konnte. Die medico-Partnerorganisation Kurdischer Roter Halbmond leistet hier Übermenschliches, um über 70.000 Menschen zu versorgen – unter ihnen tausende Angehörige von IS-Kämpfern aus verschiedenen Ländern, auch Deutschland. Sorgen bereiten den Helfer_innen vor allem deren Kinder. Sie kennen nichts anderes als die Herrschaft und Ideologie des IS und drohen zu einer neuen Generation Terrorist_innen heranzuwachsen. Mit dieser Bürde darf die Bundesregierung die Kurd_innen nicht alleine lassen.

Bitte unterstützen Sie die Hilfe in Nordsyrien mit einer Spende!

Im aktuellen medico-Rundschreiben finden Sie ein Interview mit unserem neuen Geschäftsführer Christian Weis, der für eine stärkere europäische Vernetzung medicos plädiert und die Aberkennung der Gemeinnützigkeit von attac scharf kritisiert. Aus Brasilien berichtet Moritz Krawinkel vom wachsenden Widerstand der Zivilgesellschaft gegen Bolsonaro. Usche Merk berichtet über einen Gipfel der Selbstermächtigung von prekären Gesundheitsarbeiterinnen in Südafrika und Till Küster versucht in seiner Reportage aus dem Libanon, die Tragödie der syrischen Geflüchteten in Worte zu fassen. Riad Othman setzt in seinem Meinungsbeitrag die Debatte über Antisemitismus und den Nahostkonflikt fort, er fordert Empathie statt Identifikation. Ein spannendes Heft, das Sie kostenlos bestellen und online lesen können.

Last but not least lade ich Sie herzlich ein zur Teilnahme am Symposium der stiftung medico international, das sich am 16. und 17. Mai der Krise der Demokratie widmet und fragt, was die kritische Öffentlichkeit eigentlich hindert, das politische Denken zu erneuern. Es wird interessant!

Mit freundlichen Grüßen
Moritz Krawinkel

PS: Unterstützen Sie die Arbeit von medico und unseren Partnerorganisationen langfristig: Werden Sie Fördermitglied oder – wenn Sie es schon sind – verschenken Sie eine Fördermitgliedschaft!

Eine Bürde, die niemand alleine tragen kann

Nordsyrien

Nordsyrien Eine Bürde, die niemand alleine tragen kann

Angesichts tausender IS-Anhänger_innen stößt die Hilfe der medico-Partner im nordsyrischen al-Hol-Camp an ihre Grenzen. Ein Ortsbesuch von Anita Starosta.

Weiterlesen...

Demokratie in der Krise

Symposium

Demokratie in der Krise

Was hindert die kritische Öffentlichkeit, das politische Denken zu erneuern? U.a. mit Georg Seeßlen, Sabine Hark, Boniface Mabanza, Elsa Koester. Am 16. + 17. Mai 2019 in Frankfurt.

Alle Infos & Anmeldung...

Ein Europa für alle

Demonstrationen

Ein Europa für alle

In Zeiten nationaler Alleingänge ist es wichtiger denn je, dass wir uns als solidarische Gesellschaft für ein Europa einsetzen. Deshalb demoinstrieren wir am Sonntag, den 19. Mai 2019.

Weiterlesen...

Unterstützen Sie medico langfristig!

Solidarität kennt keine Obergrenze

Solidarität kennt keine Obergrenze Unterstützen Sie medico langfristig!

Mit Ihrer Fördermitgliedschaft ermöglichen Sie es uns, langfristige und nachhaltige Projektpartnerschaften einzugehen und unterstützen unsere unabhängige Öffentlichkeitsarbeit.

Werden Sie Fördermitglied!

medico informiert Sie mehrmals im Jahr über aktuelle Projekte und Neuigkeiten.
Wenn Sie diese Informationen in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, können Sie den Newsletter abbestellen.

KONTAKT

medico international
Lindleystr. 15
60314 Frankfurt
www.medico.de
info@medico.de

SPENDEN

Online Spenden
Spendeninformationen
IBAN: DE21 5005 0201 0000 0018 00
BIC: HELADEF1822

DZI
© 2019 medico / Projekte / Kontakt / Impressum
Facebook Youtube Instagram Twitter medico-Blog