Sie können den Inhalt nicht lesen? Hier online ansehen.

medico_logo  

medico-Newsletter: Beunruhigender als ein Virus


###USER_address###,

Evakuierung, Einreiseverbot, Einschränkung der Bewegungsfreiheit. "Es muss Sorge machen, wie schnell wesentliche Grundrechte von Menschen eingeschränkt werden", schreibt Dr. Andreas Wulf über die internationalen Reaktionen auf den Corona-Virus. Die Weltgemeinschaft hat scheinbar nichts aus der Ebola-Epidemie 2014/2015 gelernt.

Nichts gelernt haben offenbar auch die USA, deren Armee wieder Landminen einsetzen dürfen soll. Warum die Empörung über Trumps Ankündigung dennoch am Kern des Problems vorbeigeht, erklärt Anne Jung.

Vergangene Woche war Angela Merkel bei Erdogan. In einem Beitrag für die Frankfurter Rundschau kritisierten Anita Starosta und Ramona Lenz den schmutzigen EU-Türkei-Flüchtlingsdeal. Zuletzt signalisierte Merkel in Ankara Unterstützung für die Türkei, sollten die Vereinten Nationen das Vorhaben aufgreifen, im kriegerisch eroberten und völkerrechtswidrig besetzten Nordsyrien Flüchtlinge anzusiedeln. Das wäre ein Bruch der Genfer Flüchtlingskonvention. Die UN prüfen die Pläne gerade noch.

Trotzdem alles Gute wünscht
Moritz Krawinkel
 

Landminen

Der Erfolg war nur der Anfang

US-Präsident Trump kündigt an, wieder Landminen einsetzen zu wollen. Doch ernsthaft verboten hatte auch Obama ihren Einsatz nie. China und Russland übrigens auch nicht. Von Anne Jung

Weiterlesen...

 
 

Corona

Beunruhigender als der Virus

Evakuierung, Einreiseverbot, Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Wie die Welt auf den Corona-Virus reagiert, eskaliert die Situation weiter. Von Dr. Andreas Wulf

Weiterlesen...

Corona

Die Lust an der Seuche

Wenn immer nur ein „neues“ Virus Alarm auslöst, wird der Skandal der tausenden vermeidbaren Opfer von Masern oder Tuberkulose immer kleiner. Von Dr. Andreas Wulf

Weiterlesen...

 
 

EU-Türkei-Deal

Ein Desaster

Merkel hat beim Treffen mit Erdogan die Vereinbarung bekräftigt - und damit den Weg bereitet für weitere Verletzungen der Menschenrechte. Von Anita Starosta und Ramona Lenz

Weiterlesen...

 
 

Solidarität kennt keine Obergrenze

Unterstützen Sie medico langfristig!

Mit Ihrer Fördermitgliedschaft ermöglichen Sie es uns, langfristige und nachhaltige Projektpartnerschaften einzugehen und unterstützen unsere unabhängige Öffentlichkeitsarbeit.

Werden Sie Fördermitglied!

medico informiert Sie mehrmals im Jahr über aktuelle Projekte und Neuigkeiten.
Wenn Sie diese Informationen in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, können Sie den Newsletter abbestellen.

KONTAKT

medico international
Lindleystr. 15
60314 Frankfurt
www.medico.de
info@medico.de

SPENDEN

Online Spenden
Spendeninformationen
IBAN: DE21 5005 0201 0000 0018 00
BIC: HELADEF1822

DZI
© 2020 medico / Projekte / Kontakt / Impressum
Facebook Youtube Instagram Twitter medico-Blog