Sie können den Inhalt nicht lesen? Hier online ansehen.

medico_logo  

medico-Newsletter: Handeln in Widersprüchen


###USER_address###,

manchmal scheinen Widersprüche nur paradox. Zum Beispiel, wenn die deutsche Bundesregerung einerseits humanitäre Nothilfe für syrische Geflüchtete im Libanon leistet und allen Verantwortlichen klar ist, dass diese Menschen nicht zurück können. Und wenn die Bundesregierung andererseits die sogenannte freiwillige Rückkehr aus Deutschland in das kaputte, zerrüttete und weitgehend von einem brutalen Diktator kontrollierte Land fördert. Beides dient aus Regierungsperspektive wohl dem Fernhalten der Menschen aus Deutschland. Der medico-Projektkoordinator für den Mittleren Osten, Till Küster, berichtet im medico-Blog, dass nun zwei Rückkehrer verschwunden sind.

Eine tatsächliche Paradoxie stellt das Nachdenken über Israel in Deutschland dar. Konsitutiv für die Debatte muss sein, dass Israel Konsequenz des Holocaust ist. Anerkennen müssen wir aber auch, dass die deutsche Perspektive nicht die einzige ist, aus der Israel betrachtet werden kann. medico-Kollegin Katja Maurer wirbt für ein Denken in Widersprüchen.

Nicht paradox ist die Position des "Weder noch", der wir uns als medico in Bezug auf Venezuela anschließen: Weder Maduro, noch Guaidó – stattdessen demokratische Erneuerung von Unten, Rückbesinnung auf die Verfassung, gegen den Autoritarismus Maduros und gegen imperiale Interventionen. Wir haben eine internationale Erklärung unterzeichnet, die diese Forderungen stellt. Bereits im vergangenen Jahr haben wir mit dem Initiator der Erklärung, Edgardo Lander, über die Situation in Venezuela gesprochen. Die Analyse gilt noch heute.

In eigener Sache haben wir ein Gespräch mit Christian Weis geführt, der die Nachfolge von Thomas Gebauer als Geschäftsführer von medico international angetreten hat.

Mit freundlichen Grüßen
Moritz Krawinkel

PS: Unterstützen Sie die Arbeit von medico und unseren Partnerorganisationen langfristig: Werden Sie Fördermitglied oder – wenn Sie es schon sind – verschenken Sie eine Fördermitgliedschaft!

Syrien

Starthilfe in den Tod

Das BAMF unterstützt syrische Flüchtlinge bei einer freiwilligen Rückkehr in ihre Heimat. Zwei Menschen sind bereits nach Geheimdienst-Verhören verschwunden. Von Till Küster

Weiterlesen...

Antisemitismus, Israel, BDS

Für ein Denken in Widersprüchen

Warum die Versuche, von Deutschland aus Antisemitismus zu definieren, im Zweifelsfall ziemlich deutsch sind. Von Katja Maurer

Weiterlesen...

Wider die Verfassung

Venezuela

Wider die Verfassung

Edgardo Lander über Demokratie im Bolivarischen Staat, über die Rolle der internationalen Linken und zukünftige Szenarien für Venezuela.

Weiterlesen...

Waterloo des NGO-Systems

Haiti

Waterloo des NGO-Systems

Interview mit dem US-Anthropologen Mark Schuller über die gravierenden Folgen des humanitären Einsatzes nach dem Erdbeben 2010.

Weiterlesen...

Portrait

Unser Neuer

medico international hat einen neuen Geschäftsführer. Christian Weis löst Thomas Gebauer in dieser Funktion ab.

Weiterlesen...

Solidarität kennt keine Obergrenze

Unterstützen Sie medico langfristig!

Mit Ihrer Fördermitgliedschaft ermöglichen Sie es uns, langfristige und nachhaltige Projektpartnerschaften einzugehen und unterstützen unsere unabhängige Öffentlichkeitsarbeit.

Werden Sie Fördermitglied!
spacer
trenner

medico informiert Sie mehrmals im Jahr über aktuelle Projekte und Neuigkeiten.
Wenn Sie diese Informationen in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, bitte hier abmelden.

KONTAKT

medico international
Lindleystr. 15
60314 Frankfurt
www.medico.de
info@medico.de

SPENDEN

Online Spenden
Spendeninformationen
IBAN: DE21 5005 0201 0000 0018 00
BIC: HELADEF1822

DZI
 
© 2019 medico / Projekte / Kontakt / Impressum
 
medico auf facebook medico bei youtube medico bei diaspora medico bei Instagram medico bei twitter medico blog