Internationaler Aufruf für Ende der Gaza-Blockade

Fünf Jahre Abriegelung

Anlässlich des fünften Jahrestags der Abriegelung Gazastreifens fordern heute 50 internationale Hilfs- und UN-Organisationen, darunter medico international in einem gemeinsamen Aufruf ein Ende der Blockade:

"Seit über fünf Jahren leiden mehr als 1,6 Millionen Menschen unter einer völkerrechtswidrigen Abriegelung des Gazastreifens. Mehr als die Hälfte hiervon sind Kinder. Wir, die Unterzeichnenden fordern mit einer Stimme: Beendet die Abriegelung jetzt."

Die Abriegelung des Gazastreifens und seine Trennung von der Westbank und Ostjerusalem ist Teil einer israelischen Politik der Fragmentierung der palästinensischen Gebiete, sagt Tsafrir Cohen, Nahostreferent der Frankfurter Hilfs- und Menschenrechtsorganisation: "Will die Bundesregierung am Ziel einer Zweistaatenlösung festhalten, muss sie massiven Druck auf Israel ausüben die Abriegelung aufzuheben. Ansonsten droht die Zersplitterung der Palästinensergebiete unumkehrbar zu werden."

Hinweise:

  • Gerne vermitteln wir Ihnen auch englischsprachige Interviewpartner der medico-Partnerorganisationen Al Mezan Human Rights Center (Gaza) oder Ärzte für Menschenrechte - Israel (Tel Aviv-Jaffa).
  • Die medico-Jahrespressekonferenz (21.6.2012; 11 Uhr) mit u.a. Tsafrir Cohen werden wir im Internet übertragen. Sie finden den Livestream unter: www.medico.de/livestream

Dokumentation Internationaler Aufruf:

"Seit über fünf Jahren leiden mehr als 1,6 Millionen Menschen unter einer völkerrechtswidrigen Abriegelung des Gazastreifens. Mehr als die Hälfte hiervon sind Kinder. Wir, die Unterzeichnenden fordern mit einer Stimme: Beendet die Abriegelung jetzt."

Unterzeichner:

  1. Action Contre la Faim (ACH)
  2. Agency for Technical Cooperation and Development (Acted)
  3. American Friends Service Committee (AFSC)
  4. Amnesty International
  5. Broederlijk Delen
  6. CARE International
  7. CCFD-Terre Solidaire
  8. Christian Aid
  9. Christian Peacemaker Team
  10. Cordaid
  11. Danchurchaid
  12. Diakonia
  13. A Different Jewish Voice (Een Ander Joods Geluid)
  14. Emergency Water, Sanitation, and Hygiene (EWASH)
  15. Gruppo di Volontariato Civile (GVC)
  16. Handicap International
  17. Help Age International
  18. United Nations Humanitarian/Resident Coordinator, occupied Palestinian territory
  19. International Orthodox Christian Charities (IOCC)
  20. IKV Pax Christi
  21. International Learning Center
  22. Life for Relief and Development
  23. Medicos del Mundo - España (MDM Spain)
  24. Médecins du Monde France (MdM France)
  25. Medical Aid for Palestinians (MAP)
  26. Medico International
  27. Movement for Peace (MPDL)
  28. Norwegian People’s Aid (NPA)
  29. Norwegian Church Aid (NCA)
  30. Norwegian Refugee Council (NRC)
  31. Office of the High Commissioner for Human Rights (OHCHR)
  32. Oxfam
  33. Palestine Solidarity Association of Sweden
  34. Polish Humanitarian Action (PAH)
  35. Première Urgence - Aide Médicale Internationale
  36. Save the Children
  37. Secours Islamique France
  38. Swedish Organization for Individual Relief
  39. Terre des Hommes Italy (TdH Italy)
  40. Terre des Hommes Lausanne (TdH Suisse)
  41. Terre des Homme
  42. Trócaire
  43. The Carter Center
  44. United Nations Association International Service (UNAIS)
  45. United Nations Children’s Fund (UNICEF)
  46. United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO)
  47. United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees in the Near East (UNRWA)
  48. United Nations Women
  49. War Child
  50. World Health Organization (WHO)

 

Kontakt

Für Nachfragen und Interviewwünsche:

  • Tsafrir Cohen, Nahostreferent, medico international: 069-94438-47 / 0163 3904373 / tc@medico.de

 


Veröffentlicht am

Mehr zum Thema

Blumenstrauß als Drohung
Anonyme Angriffe gegen palästinensische Menschenrechtsorganisationen in Europa. Aber kein Prozess ohne Widersprüche, die es zu nutzen gilt. Weiterlesen

Angriff auf medico-Partner in Ramallah
medico international verurteilt den Angriff auf Dr. Mustafa Barghouthi, den Präsidenten des medico-Partners Palestinian Medical Relief Society (PMRS). Weiterlesen

Flüchtlinge in Israel
Aus Sorge um die jüdische Bevölkerungsmehrheit schottet sich Israel gegen nicht-jüdische Flüchtlinge aus Afrika ab. Weiterlesen

Online spenden!