09.11.2016 Proteste gegen EU-Rückübernahmeabkommen

Die EU schafft neue Fluchtursachen, da sie die Freizügigkeit innerhalb Afrikas immer mehr einschränkt und die Menschen nicht mehr ohne Weiteres zum Arbeiten in ein Nachbarland gehen können.

02.11.2016 Marokkos schmutziges Geschäft mit grüner Energie

Anlässlich der Weltklimakonferenz in Marrakesch (7.-18.11.2016) kritisieren Western Sahara Resource Watch (WSRW) und medico international das marokkanische Programm zum Ausbau erneuerbarer Energien als Hindernis für den UN-Friedensprozess im Westsahara-Konflikt.

26.10.2016 Syrien-Krieg: medico fordert außerordentliche UN-Generalversammlung

Die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international fordert angesichts der katastrophalen humanitären Situation in Aleppo die Einberufung einer außerordentlichen UN-Generalversammlung.

17.10.2016 Hilfsorganisationen im Nordirak bereiten sich auf Flüchtlingshilfe vor

Aufgrund der militärischen Offensive auf Mossul, bereiten sich die lokalen Partnerorganisationen von medico international intensiv auf Flüchtlingshilfe vor. Noch leben mehr als eine Million Menschen in der IS-Hochburg. Die im Nordirak tätigen...

30.09.2016 medico international kritisiert EU- Erpressungspolitik bei Konferenz zur Afghanistan-Hilfe

Als „eine Form der Erpressungspolitik in neokolonialer Manier“ bezeichnet der Südasien-Referent von medico international Dr. Thomas Seibert die bekanntgewordenen Pläne der EU für die internationale Hilfskonferenz zu Afghanistan am 4/5. Oktober in...

19.09.2016 Gemeinsame Verantwortung, konkrete Verpflichtung

Bündnis Entwicklung Hilft sieht United Nations Summit for Refugees and Migrants als große Chance.

14.09.2016 Türkei: "Säuberungen" richten sich gegen humanitäre Hilfe

Auch mehrere Nothilfe-Partner von medico international sind von behördlichen Repressionsmaßnahmen betroffen.

30.08.2016 Prozesskostenhilfe im Verfahren gegen KiK

Gerechtigkeit für 260 Tote und 32 Verletzte: Das fordern die Überlebenden und Hinterbliebenen der Brandkatastrophe in der Textilfabrik Ali Enterprises in Karachi (Pakistan).

08.07.2016 Jahrespressekonferenz medico international

(Berlin) Die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international kritisierte auf ihrer heutigen Jahrespressekonferenz, dass die aktuelle Politik der deutschen Bundesregierung nicht Fluchtursachen bekämpfe sondern Flüchtlinge.

28.06.2016 Einladung Jahrespressekonferenz 2016 (Berlin; 8.Juli)

Mit Unterstützung der deutschen Entwicklungshilfe sollen die Grenzen Europas über die Türkei hinaus bis in den Niger ausgelagert werden. Die Errichtung von abschreckenden Lagern und Menschenrechtsverletzungen werden an außereuropäische Staaten delegiert. Diese Externalisierungspolitik wird neue Fluchtursachen schaffen.