27.08.2014 "Wir gehören zusammen"

Ihnen droht Versklavung, Folter, Tod: 500 000 Menschen sind im Irak auf der Flucht vor Milizen des selbsternannten "Islamischen Staats". Ein Gespräch mit Medico-Mitarbeiter Martin Glasenapp über unvorstellbares Leid, hilfsbereite Studenten und Plakate, die Mut machen.

14.08.2014 Bündnis Entwicklung Hilft bittet um Spenden für die Menschen im Nordirak und in Syrien

Für Rückfragen: Bündnis Entwicklung Hilft – Pressesprecherin Melanie Huber +49-30-27877-393 
 presse(at)entwicklung-hilft.de www.entwicklung-hilft.de

13.08.2014 IS im Irak: „Das Umfeld austrocknen“

medico-Nahostreferent Martin Glasenapp spricht im Interview mit der Frankfurter Rundschau über den Kampf gegen die Milizen des "Islamischen Staat", über Kurdistan und angemessene internationale Reaktionen auf den Konflikt.

08.08.2014 Massaker an Yeziden im Irak

Die radikalreligiösen Terrorgruppen der ISIS verüben aktuell eine genozidale Verfolgung an der religiösen Minderheit der Yeziden. medico international fordert politische Unterstützung ihrer kurdischen Verteidiger.

08.08.2014 Irak: Drohender Genozid an den Yeziden

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Martin Glasenapp, glas@medico.de, 0179 1091553

26.06.2014 Syrien/Irak: Ursache der humanitären Krise ist Politikversagen

Für Nachfragen und Interviewwünsche: Bernd Eichner, medico-Pressereferent: Tel. 069/94438-45 oder eichner@medico.de

24.06.2014 Auswirkungen der ISIS-Offensive auf die Hilfe im Nordirak und Syrien

Pressekontakt: Bernd Eichner, medico-Pressereferent: eichner@medico.de oder Tel. 069/94438-45 Mehr Informationen: www.medico.de www.twitter.com/nothilfe www.facebook.com/medicointernational www.diasp.org/u/medico

20.04.2014 Der rettende Anker

Über den deutschen Projektträger Haukari e.V. unterstützt medico international die Arbeit von Khanzad im Norden des Irak. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die Beratung vor allem von Frauen und Jugendlichen in Krisen-und Gewaltsituationen, sowie gegenüber häuslicher Gewalt und Praktiken der Genitalverstümmelung.

23.10.2013 Halabdscha

16. März 1988, der irakische Giftgasangriff auf die kurdische Stadt Halabdscha tötet gezielt wahllos jegliches menschliche Leben. Zu leicht gerät die deutsche Verwicklung in das unfassbare Verbrechen in Vergessenheit.

01.11.2008 Nicht mehr Krieg – noch nicht Frieden

Die Diktatur ist beendet – die Ungewissheit bleibt. Der Krieg der neuen Alliierten hat die nordirakischen Kurdinnen und Kurden zwar von einem der schlimmsten Tyrannen befreit, aber welche Perspektive ein demokratischer Irak haben wird ist weiterhin ungewiss.