11.04.2011 Chiles Katastrophenkapitalismus

Wenige Wochen nach der Jahrhundert- Katastrophe in Haiti erlebte Chile am 27. Februar das schwerste Erdbeben seiner Geschichte seit der Aufzeichnung. Das katastrophengeplagte Chile war trotz des ungleich schwereren Bebens weitaus besser auf das Desaster vorbereitet. Insgesamt waren 524 Tote und 31 vermisste zu beklagen, 370.000 Menschen galten als Erdbebenopfer. Dafür waren die Folgen sozial und ökonomisch verheerend. Die Anzahl der Armen stieg um 500.000 auf drei Millionen Menschen. Die Sachschäden werden auf 30 Milliarden USDollar geschätzt, das entspricht fast einem Fünftel des Bruttoinlandsprodukts. Der Schriftsteller Ariel Dorfman beklagte damals, das Erdbeben habe „tiefe Risse und Verwerfungen im sozialen und ethischen Gewebe Chiles, den andauernden Tsunami des Mangels“ offenbart, die „Modernisierung, mit der sich das Land in den letzten Jahrzehnten gebrüstet hat“, sei in Wirklichkeit kosmetisch und prekär. Der freie Journalist Gerhard Dilger besuchte für medico das Land ein Jahr später.

05.10.2010 Déjà-vu

Das Szenario schien aus einer anderen, längst vergangenen Zeit zu stammen. Am Samstag, den 14. August, wurde die Privatwohnung von Viviana Uribe, Präsidentin der Menschenrechtsorganisation CODEPU, sieben Stunden lang von einem Polizeikommando...

30.03.2010 Militär statt Hilfe

In der Novelle „Das Erdbeben von Chili“ erzählt Kleist exemplarisch von den Möglichkeiten, die ein solcher katastrophaler Einschnitt, im Leben einer Gesellschaft bietet. Option A: Die Klassenschranken fallen, man findet sich zu einer solidarischen...

08.03.2010 Chile nach dem Erdbeben

Eine Woche nach dem schweren Erdbeben in Chile und wenige Tage vor der Amtseinführung des neue konservativen Präsidenten Sebastián Pinera, am 11. März, ist die Frage offen, wie immensen materiellen Schäden bewältigt werden

18.08.2006 Chilenische Fotos

Historischer Sieg der Diktatur-Opfer, aber kein Linksruck. Von David Becker

01.11.2001 Chilenische Erinnerungen

Recht und Gerechtigkeit in Chile. Von Dr. Paz Rojas.

01.03.2001 Die Hände des Generals

Chile, »Wie bei einem Kriminellen«

01.06.2000 Chile: Der Fall Pinochet

»Das ist alles erst der Anfang....«. Interview mit Fabiola Letelier, Rechtsanwältin und Vorsitzende der Menschenrechtsorganisation Codepu