medico international

02.10.2014

Was ist der aktuelle Stand in Kobane?

Radio-Interview mit Martin Glasenapp

Was ist der aktuelle Stand in Kobane? In den nächsten Stunden wird vielleicht die Stadt Kobane in die Hände der Organisation Islamischer Staat fallen. #Kobane ist eines von drei Kantonen in Rojava (Westkurdistan/Nordsyrien), wo im November 2013 die Autonomie mit einer demokratischen Verfassung unter Beteiligung aller religiösen und ethnischen Gruppen ausgerufen wurde. Kurdisches Gebiet also. Die Kämpfer der #IS wurden bis vor kurzem durch die Türkei unterstützt. Kritisiert werden auch die Waffenlieferungen durch die Türkei an die Organisation. Jetzt sind im Gebiet auf türkischer Seite Panzer der türkischen Armee vorgefahren, also in einem Gebiet, in der bisher die Arbeiterpartei Kurdistans das Sagen hatte. Wie es vor Ort aussieht und was die Probleme sind, dazu redete freie-radios.net mit Martin Glasenapp von medico international:

www.freie-radios.net

Veröffentlicht von medico am 02.10.2014

 

Schreiben Sie einen Kommentar


  1. Die eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht
  2.  Bitte geben Sie die angezeigten Buchstaben ein.

 

medico Hausblog

Annäherungen an die Welt

 

die Medicos

 

Das medico-Büro in der ersten Etage eines siebenstöckigen Bürohochhauses ist in vielfacher Hinsicht ein besonderer Ort, sich der Welt zu nähern. Das Haus stammt aus den Jahren, da Frankfurt eine sozialdemokratische Hochburg war. Ein funktionaler Kasten mit immerhin großen Fenstern, dessen bauliche Ästhetik noch die spießige Aufbruchstimmung der 60er Jahre atmet. Aber wer die postmodernen Büropaläste kennt, die soviel versprechen und so wenig halten, lernt ein solches inspirationsloses Unikum mit seinem abgeblätterten Charme zu lieben. Und das ist die Umgebung für den Ausgangspunkt unserer Weltsichten: Mitten in ein Wohngebiet hineingepflanzt ist unser Bürohaus umgeben von Sozialbauten aus eben derselben Zeit und angrenzend an einen Bio-Supermarkt, der vorwiegend von der jungen betuchten Mittelschicht eines immer wohlhabenderen Stadtteils frequentiert wird. Trotz im Viertel stattfindender Verdrängung der Armen ist unser naher und ferner Blick noch einigermaßen in der Wirklichkeit geerdet. Mit dem "medico-Hausblog" wollen wir diese Nah- und Fernsichten mit jedem/r, den/die es interessiert, teilen.

RSS-Feed

medico international